Telefonate und Anrufe brechen ab – so kann man sich helfen

Telefonate und Anrufe brechen ab – so kann man sich helfen – Die Mobilfunk-Netze in Deutschland sind im Bereich Sprache mittlerweile flächendeckend ausgebaut und so hat man an sich immer eine relativ stabilen Empfang. Dennoch kann es passieren, dass die Gespräche unterbrochen werden und dann wieder neu angewählt werden müssen. Das passiert eher selten, kommt aber doch ab und an vor und das macht die Kommunikation dann natürlich nicht einfacher.

So schreibt ein Nutzer im Samsung Forum zu diesem Problem:

mein Mann und ich haben je ein S20 Plus (ohne ! 5G). Gekauft im November. Seit ein paar Wochen brechen bei beiden Geräten fast alle Gespräche ab. Mal nach einer Minute, mal nach 5… Egal mit wem wir telefonieren und egal ob Festnetz oder Mobil. Es liegt nicht an den SIM-Karten (wäre auch Zufall, wenn beide gleichzeitig defekt wären). Verschiedene Tips wie Flugmodus etc. haben wir schon probiert. Es liegen auch keine offenen Updates vom Betriebssystem an. So langsam bin ich am verzweifeln, ob es an den Handys selbst liegt… aber beide?

und im Forum von O2 berichten Nutzer über ähnliche Schwierigkeiten:

Seit etwa 3 Monaten brechen ständig meine Telefonate ab, in den letzten 4 Wochen sind kaum Anrufe zu führen. Wenn ich jemanden anrufe, komme ich entweder gar nicht erst durch (es gibt auch keinen Anrufton zu hören, d. h. ich höre nicht, ob es beim Gegenüber klingelt) oder das Gespräch bricht nach kurzer Zeit einfach ab. Was bei Privatfesprächen „nur“ lästig ist, wird bei beruflichen Anrufen oder anderen wichtigen Telefonaten (Anrufe bei Behörden, Ärzten etc.) inzwischen zum echten Problem.

Und wie ich in zahlreichen Foren lese, bin ich mit diesem Problem nicht alleine. Eine Kollegin hatte das gleiche Problem und hat aus diesem Grund den Anbieter gewechselt, eine Freundin hat ebenfalls das Problem … von einem Einzelfall kann wohl keine Rede sein.

Bei solchen Problemen wollen wir zeigen, wie man sich selbst helfen kann und wie man die Unterbrechungen bei Telefonaten und am Handy vermeidet.

HINWEIS: In diesem Artikel geht es in erster Linie über Anrufe, die direkt über das Mobilfunk-Netz geführt werden. Gespräche per Apps und VoIP (wie Skype oder WhatsApp) sind damit nicht gemeint.

Telefonate und Anrufe brechen ab – so kann man sich helfen

Unterbrechungen bei Gespräche liegen meistens am Netz und können mit Netzwechseln begründet sein. Daher sollte man prüfen, ob man sich in Bereichen aufhält, in denen der Empfang schlecht ist oder generell ab und an kein Netz vorhanden ist. Das könnte bereits den Abbruch von Telefonaten erklären. Für spezielle Anbieter haben wir separate Hinweise zusammengefasst, was man bei Problemen mit dem Netz tun kann. Die Artikel dazu finden sich hier: Telekom kein Netz | Congstar kein Netz | ALDI kein Netz | Klarmobil kein Netz | kein LTE Netz

Generell gibt es in Deutschland kaum noch unversorgte Netzbereiche. Die Bundesnetzagentur schreibt zu Abdeckungsgrad der Mobilfunk-Netze:

Mit dem aktuell dominierenden Mobilfunkstandard 4G (LTE) sind gegenwärtig ca. 96 Prozent der Fläche von mindestens einem Mobilfunknetzbetreiber versorgt.

Die Anfang des Jahres begonnene Abschaltung der 3G-Technologie ist fast abgeschlossen. Zum Erhebungsstand Ende Oktober 2021 sind noch ca. 13,3 Prozent der Fläche mit 3G versorgt. Telekom und Vodafone haben ihre 3G-Netze bereits im Sommer vollständig abgeschaltet. Telefónica wird diesen Schritt voraussichtlich Ende des Jahres vollzogen haben. Die dadurch freiwerdenden Frequenzen werden für die leistungsfähigeren 4G- und 5G-Netze eingesetzt.

Die Abschaltung des 3G-Netzes hat sich nicht negativ auf die Versorgungssituation ausgewirkt. Der Flächenanteil der weißen und grauen Flecken ist jeweils rückläufig und beträgt ca. 3,9 Prozent für weiße und ca. 6,8 Prozent für graue Flecken. Weiße Flecken sind Gebiete, in denen kein mobiles Breitband zur Verfügung steht. In grauen Flecken bietet nur ein Netzbetreiber mobiles Breitband an. Der Flächenanteil von Funklöchern ohne jede Mobilfunkversorgung ist ebenfalls leicht zurückgegangen und beträgt 0,36 Prozent.

Dennoch kann es natürlich passieren, dass man einen weißen Flecken ohne Versorgung trifft – das ist aber immer unwahrscheinlicher. Ein Blick auf die Ausbaukarten kann helfen, zu bestimmen, ob die Gesprächsabbrüche eventuell mit weißen Flecken zusammenhängen.

Ein anderer Punkt ist in diesem Bereich der Netzwechsel zwischen den unterschiedlichen Standards. Wer kein VoLTE nutzt oder der Tarif dies nicht unterstützt, muss bei Anrufen von LTE ins 2G Netz wechseln und das kann schief gehen. Dann kommt es zu Unterbrechungen. Gleichen gilt im 5G Bereich, wenn das Handy eventuell kein 5G unterstützt. Man sollte in den Verbindungseinstellungen prüfen, ob VoLTE aktiviert ist und auch, ob 5G mit eingestellt ist. Sollte der Tarif und das Handy noch kein 5G können, kann es helfen, die 5G Verbindungen abzuschalten.

Es kann in solchen Fällen auch sein, dass das Handy-Netz vor Ort technische Probleme hat. So eine Störung ist eher selten, kommt aber ab und an vor und als Verbraucher kann man an dieser Stelle recht wenig machen. Man sollte sich an den Support des eigenen Netzbetreibers werden und dort klären, ob es eine Störung gibt und wann diese behoben wird.

HINWEIS: Man sollte auf jeden Fall prüfen, ob sich mit der eigenen Sim diese Probleme auch in einem anderen Handy so einstellen. Falls nicht kann es auch an einen Problem mit dem Smartphone oder dem Betriebssystem liegen. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, die neuste Version von Android oder iOS zu nutzen und eventuell auch die Netzwerkverbindungen zurückzusetzen, um Fehler in diesem Segment auszuschließen.

TIPP: Netzwechsel bei dauerhaften Störungen

Sollten die Probleme dauerhaft sein und der Netzbetreiber sich nicht in der Lage zeigen, ein stabiles Netz für Gespräche zur Verfügung zu stellen, kann das ein Grund für eine fristlose Kündigung sein. In dem Fall ist man nicht mehr an die Laufzeiten des Handyvertrags gebunden.

Allerdings sollte man beim Wechsel zu einem anderen Anbieter genau prüfen, welches Netz genutzt wird. Aktuell bietet die Telekom das beste Netz und die D1 Netz Anbieter haben in der Regel die beste Netzqualität in Deutschland. Vodafone kommt recht nahe an diese Qualität an und O2 liegt meistens auf den 3. und damit letzten Platz bei der Qualität der deutschen Mobilfunk-Netze. Beim Netzwechsel sollte man daher zu Anbietern im D-Netz greifen wenn man nach einer besseren Netzqualität sucht. Andere Anbieter im gleichen Netz haben dagegen dann auch die gleichen Netzprobleme. Wenn es bei O2 Probleme gibt, lohnt beispielsweise ein Wechsel zu den Drillisch Marken nicht, weil auch diese das O2 Mobilfunk-Netz nutzen.

Congstar – kein Netz, LTE oder kein Empfang – das kann man tun

Congstar – kein Netz, LTE oder kein Empfang – das kann man tun – wie der Titel des Beitrags schon verraten mag, handelt es sich um einige Lösungsansätze, mit welchen man die Komplikationen im Congstar Netz beheben kann.Leider kommt es immer mal wieder vor, dass bei Congstar Probleme mit dem Handy-Netz auftaucht. Das liegt teilweise direkt an der Telekom, denn das Congstar Netz ist natürlich das D1 Netz der Telekom, kann aber teilweise auch andere Ursachen haben. Wie diese aussehen und wie man genau vorgehen sollte, erfahren die Leser im Weiteren.

Wichtig: Hier geht es speziell im Congstar und Störungen beim Congstar Netz. Andere Anbieter haben wir hier beschrieben: ALDI kein Netz | Klarmobil kein Netz Allgemeine Tipps zum Thema kein Empfang und kein Handy-Netz gibt es hier: Handy ohne Netz und Empfang

Generell kann man die Netzabdeckung von Congstar hier prüfen: Congstar Netzkarte (Telekom)*

Congstar Netzprobleme – zuerst die Handy-Einstellungen überprüfen

Bei auftretenden Problemen mit dem Smartphone empfiehlt es sich den Neustart des Gerätes vorzunehmen. Dabei werden in der Regel alle Einstellungen nochmal neu geladen und wenn es zu Fehlern im Betrieb kam, löst sich das Problem teilweise bereits mit einem Neustart der Geräte. Sollten die Störungen auch weiterhin bestehen muss man als nächstes folgende Einstellungen überprüfen:

  • ob der Flugmodus aktiviert ist oder nicht
  • ob der korrekte Netzbetreiber/Netz ausgewählt ist
  • ob die Dienste mobiler Daten aktiviert sind
  • ob der korrekte Netzmodus aktiviert ist (im besten Fall sollte für jede Simkarte automatisch mit 4G eingestellt sein – nur 3G reicht nicht mehr aus, da die Telekom das 3G Netz abgeschaltet hat)
  • ob die APN-Einstellungen korrekt eingespeichert sind

Insbesondere bei dem letzten Punkt kann man die besagten einfach mit den Einstellungen für das mobile Internet von congstar überprüfen:

  • APN:      internet.t-mobile
  • 1. DNS:     193.254.160.1
  • 2. DNS:     –
  • Benutzername:    t-mobile
  • Passwort:     tm
  • IP-Adresse:    dynamisch
  • IP-Header Komprimierung:  nein
  • Proxy verwenden:   nein

Am Ende dieser Prozedur ist es ratsam das Gerät neu zu starten. Nur dann werden die neuen Einstellungen korrekt geladen.

Mobilfunknetz und LTE überprüfen wenn Congstar keinen Empfang hat

Bestehen die Probleme mit dem Internet immer noch, sollte man die Netzkarte des Anbieters – in diesem Fall ist es Telekom – überprüfen und auf den entsprechenden Seiten, unter anderen auch bei sozialen Netzwerken, nach den Fehlermeldungen Ausschau halten. Eine beliebte Seite hierfür ist allestörungen.de, auf welcher man neben den congstar verbundenen Meldungen, auch Informationen zu anderen Anbietern einsehen kann. Gelegentlich kann es zu solchen Problemen kommen, wobei das bei Telekom – dem besten Netzanbieter in Deutschland – eher selten der Fall ist. Dennoch kann es zutreffen: in diesem Fall weiß der Nutzer, dass das Problem nicht mit der Soft- oder Hardware verbunden ist. Es kann auch helfen, in den sozialen Netzwerken nachzufragen oder zu suchen, ob anderen Nutzer vergleichbare Probleme haben. Bei einem Problem mit dem Handynetz sind in der Regel auch andere Nutzer und andere Anbieter mit D1 Angeboten betroffen und daher ist man damit meistens nicht alleine.

Leider kann man bei technischen Problemen im Netz wenig machen. Es helfen in solchen Fällen auch keine geänderten Einstellungen und auch kein Neustart – man braucht Geduld und muss warten, bis die Techniker der Telekom das Problem gefunden und behoben haben.. Das kann durchaus mehrere Stunden dauern, in der Regel gibt es aber keine Ausfälle mehr, die über Tage hinweg bestehen.

Generell kann man die Netzabdeckung von Congstar hier prüfen: Congstar Netzkarte (Telekom)*

Das Telekom Netz, das auch Congstar nutzt, belegt in den Netztest immer wieder den ersten Platz. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass es nicht hin und wieder zu Problemen kommen kann. Dazu ist der regionale Ausbau teilweise unterschiedlich. Mittlerweile sollte man aber fast überall in Deutschland bei der Telekom und damit bei Congstar 4G Netze zur Verfügung haben. Wenn die Congstar Sim also kein LTE anzeigt, dürfte es eher ein Netzproblem sein und nicht am fehlenden Ausbau liegen. Dennoch kann es natürlich sinnvoll sein, den Netzausbau im 4G/LTE Bereich auf der Karte zu prüfen, bevor man sich in die weitere Fehlersuche stürzt.

Die Testergebnisse des Telekom Netz im Überblick

NamePlatzBewertung TelefonieBewertung Daten
Stiftung Warentest 20221 (GUT, Note 1,6)GUT, Note 1,8SEHR GUT, Note 1,2
CHIP 20201Schulnote 1,21Schulnote 1,30
CHIP 20181 (SEHR GUT)Schulnote 1,3Schulnote 1,39
Stiftung Warentest 6/20171 – GUT (1,9)gut (1,9)gut (1,9)
Chip Netztest 2013181,7 von 100 Punkten81 von 100 Punkten
Connect Netztest 20131129164 von 190 Punkten150 von 160 Punkten
ComputerBILD Netztest 20131Note 2,46Note 1,91
Die Ergebnisse der Netztest sind nicht unbedingt untereinander vergleichbar, da sowohl Bewertung als auch die Technik für die Messungen recht unterschiedlich sind. Die Entwicklung der Netztest des gleichen Magazins ist aber durchaus aussagekräftig.

HINWEIS: Congstar bietet derzeit keine 5G Verbindungen. Sowohl die Allnet Flat als auch die Prepaid Tarife nutzen generell maximal das 4G/LTE Netz der Telekom. Kein 5G Empfang ist daher bei Congstar normal. Mehr dazu: 5G Netz

SIM-Karte und Handy überprüfen

Ein weiterer Grund für die vorliegenden Probleme kann auch an der SIM-Karte liegen. Man kann dies relativ einfach testen, in dem man die Sim in ein anderes Gerät einlegt. Wird dort Netz gefunden und es gibt Empfang mit der Congstar Handykarte, liegt es auf jeden Fall nicht an der Simkarte, sondern eher am Handy oder den Einstellungen.

Sollte die Sim auch in einem anderen Gerät die gleichen Probleme haben, kann es direkt an der Sim Karte oder auch am Congstar Tarif liegen. Dabei können beispielsweise bestimmte Bestandteile schmutzig werden. So muss man das Gerät öffnen und die „Innereien“, zusammen mit der SIM sauber machen. Am besten lässt es sich mit dem Microfaser-Tuch erledigen. Darüber hinaus sollte man die Karte an einem anderen funktionierenden Gerät ausprobieren und feststellen, ob sie dort einwandfrei die Verbindung herstellen kann. Dasselbe kann man auch mit dem Handy selbst machen – also eine funktionierende Karte einstecken – und prüfen, ob das Problem doch nicht in der Hardware liegt. Funktioniert sie immer noch nicht, sollte man eine Ersatzkarte bei congstar für 14,99 Euro bestellen. Das Ganze erfolgt über meincongstar Kundencenter, über den Bereich „SIM-Karte“. Die Bestellung dauert in der Regel 2 bis 3 Werktage.

Ab und an macht auch der Tarif Probleme und sorgt dafür, dass sich die Sim Karten von Congstar nicht mehr ins Telekom Netz einwählen können. Das kann beispielsweise bei den Prepaid Tarifen der Fall sein, wenn man sie zu lange nicht mehr genutzt hat. Congstar kündigt Simkarten, wenn sie über ein Jahr nicht mehr aufgeladen wurden und dann ist der Tarif nicht mehr aktiv und es gibt auch keinen Netzzugang mehr. In der Regel wird dies per SMS und/oder Mail angekündigt. Dort heißt es dann beispielsweise:

leider liegt die letzte Guthaben-Aufladung Ihrer congstar Karte schon 15 Monate zurück. Bitte laden Sie spätestens bis zum XXXX Guthaben auf, wenn Sie Ihre congstar Karte weiter nutzen möchten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir andernfalls Ihren Prepaid-Vertrag zum XXXX kündigen müssen.

Wer diese Benachrichtigung übersieht oder aber das Aufladen dennoch vergisst, kann die Simkarte nach dem Datum nicht mehr nutzen und dann werden auch keine Netzverbindungen mehr angezeigt. In solchen Fällen kann man die Congstar Handykarte teilweise noch über den Support wieder aktivieren (wenn die Kündigung nicht zu lange zurück liegt), teilweise benötigt man dann aber auch einen neuen Tarif.

HINWEIS: Für Kunden von Congstar X ist die Fehlersuche etwas einfacher. Haben beide Simkarten des Congstar X Tarifes kein Netz, liegt es eher am Netz oder direkt am Tarif. Ist nur eine der beiden Simkarte betroffen, kann es ein Problem mit der Handykarte oder dem Netz am Standort der problematischen Sim Karte sein. Mehr dazu: Mobilfunk-Netz Congstar X

Sonderfall eSIM bei Congstar

Congstar bietet alle Tarife und auch die Prepaid Karten als eSIM an. Man braucht dann keine Plastik Sim Karte mehr, sondern kann die Flatrates und Handytarife direkt auf die fest verbaute eSIM in den Handys laden. Diese Möglichkeit gibt es jetzt bei vielen Anbietern im D1 Telekom Netz (Mehr dazu: Telekom Anbieter und die eSIM) Bei Problemen kann es auch sein, dass diese Daten nicht korrekt geladen wurden. Sind die Netzprobleme bei Congstar hartnäckig kann es daher auch helfen, die eSIM nochmal neu aufzuspielen – also den Aktivierungscode neu anzufordern und den Tarif neu auf die eSIM zu laden. Auf diese Weise werden Probleme mit eventuell nicht korrekt geladenen Angeboten direkt behoben.

Sperren verursachen manchmal Netzprobleme bei Congstar

Darüber hinaus können noch viele weitere Komplikationen auftreten, darunter elektronische Sperre – SIM-Lock -, inaktive SIM-Karte und andere. Die Fehlermeldungen sind in solchen Fällen leider recht unterschiedlich und hängen auch vom genutzten Gerät ab. So fragt ein Nutzer mit einem Samsung Gerät fragt beispielsweise im Congstar Forum:

Ich habe gerade eine etwa 1 Jahr alte Congstar Sim Karte in das Samsung Galaxy Young II reingemacht, doch leider wird mir angezeigt „Ungültige Sim Karte Sim-Karte mit Netzentsperre eingelegt“ Netzentsperr-PIN für SIM soll ich eingeben, doch diesen weiß ich nicht.

Die beste Lösung in solchen Fällen ist immer die Kontaktaufnahme mit dem Kundencenter. Man erhält dabei alle wichtigen Informationen und kann den genauen Grund für Störung, sowie die passende Lösung dieser, erfahren. Alle anderen Informationen zu den Tarifen und Netzspezifikationen erfahren die Leser auf der offiziellen Congstar Seite.

Kein LTE bei Congstar

Fast alle Tarife Tarife von Congstar bieten bereits LTE und dann auch VoLTE. Allerdings kann es auch dort passieren, dass kein LTE Empfang möglich ist. Woran dies liegen kann, haben wir in diesem Artikel erklärt: Congstar und LTE

Generell kann man die Netzabdeckung von Congstar hier prüfen: Congstar Netzkarte (Telekom)*

5G Netze bei Congstar – bisher noch keine Alternative

Congstar bietet derzeit in keinem Tarif 5G an. Weder die teuren Allnet Flat noch der Homespot oder Congstar X (und natürlich auch nicht die Prepaid Tarife) können 5G nutzen. Leider ist auch nicht sicher, wann diese Technik bei Congstar kommt und die aktuellen Äußerungen der Verantwortlichen von Congstar deuten auch eher darauf hin, dass man bei 5G derzeit nur wenig Bedarf sieht. Es wird daher wohl leider auch noch länger dauern, bis man beim Discounter 5G Angebote bekommt und es besteht dazu die Gefahr, dass man auch dann nur lansgameres 5G bekommt (wie aktuell auch im LTE Bereich).

Die Congstar Netzausbaukarte zeigt daher auch noch keine 5G Verbindungen an, aber auf der Ausbaukarte der Telekom kann man sich bereits den 5G Stand im Telekom Netz anschauen. Die Telekom hat dabei mittlerweile die Mehrheit der deutschen Nutzer mit 5G versorgt (zumindest theoretisch) und ist aktuell beim 5G Ausbau in Deutschland am besten aufgestellt. Dennoch gibt es nach wie vor viele Nutzer, die auch im D1 Netz der Telekom noch kein 5G nutzen können.

Aber auch wenn Congstar 5G freischalten sollte (wonach es derzeit nicht aussieht), benötigt man für die Nutzung auch ein passendes 5G Smartphone. Aktuell sind viel allem die teureren Modelle mit dieser Technik ausgestattet, wer also noch ein älteres oder günstigeres Modell nutzt, muss bei einer Umstellung auf 5G auch das Handy wechseln, wenn 5G genutzt werden soll. Aber aktuell sieht es eher so aus, als würde Congstar noch einige Jahre brauchen, bis 5G freigeschaltet wird. Bis dahin sollten alle Geräte auf dem Markt 5G unterstützen.,

Xiaomi: kein Netz, keinen Empfang oder wenige Balken – so hilft man sich

Xiaomi: kein Netz, keinen Empfang oder wenige Balken – so hilft man sich – Xiaomi hat seit mehreren Jahren den deutschen Markt für sich entdeckt und daher nutzen immer mehr Verbraucher die Handys und Smartphones der Marke. Generell hat das Unternehmen die Modelle dabei für den internationalen und den deutschen Markt optimiert und daher kann man mit den aktuellen Xiaomi Smartphones alle Netzbereiche in Deutschland mit nutzen. Man kann also mit den Xiaomi Geräten sowohl das D1 Netz, das Vodafone Netz als auch das O2 Netz in der Regel problemlos nutzen.

Leider gibt es aber auch ab und an Probleme mit dem Xiaomi Netz und dann haben die Smartphones keine oder schlechten Empfang, es gibt Fehlermeldungen wie „Keinen Dienst“ oder „Sim nicht eingerichtet“ und man kann unter Umständen weder telefonieren noch im mobilen Internet mit dem Xiaomi Smartphone surfen.

So schreibt beispielsweise ein Nutzer im MIUI Forum:

ich habe gestern mein neues Mi 9 in Betrieb genommen und nach Einlegen der Sim-Karte findet es kein Netz (es zeigt „kein Dienst“ an).Ich hoffe, hier kann mir jemand mit meinem Problem weiter helfen, da ich auch nach stundenlangem Suchen im Internet noch keine funktionierende Lösung gefunden habe. Was ich bislang schon ausprobiert habe:

– Die Sim-Karte (Vodafone Prepaid, falls es hilft) in anderen Geräten überprüft, wo sie tadellos funktioniert. Eine andere Sim-Karte (Telekom) habe ich auch schon im Mi 9 ausprobiert, die ebenfalls nur „kein Dienst“ im Mi 9 liefert. Das deutet auf ein Problem des Gerätes hin, ich weiß aber nicht ob Hard- oder Software-bezogen. Die Mobilen Daten, das Roaming und den Flugmodes habe ich mehrmals an- und ausgeschaltet, ohne Besserung.

Und im MI Forum heißt es dazu:

Hallo zusammen,
Hab ein großes Problem mit meinem Mi 9t Pro. Denn es hat kein Funknetz. Hab das Handy über ebay-kleianzeige erworben. Optisch ist es im Neuzustand. Der Verkäufer stellt sich Tot und reagiert nicht auf alle meine Schreiben. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Wie gesagt das Handy hat kein Funknetz. Hab unterschiedliche Karten von unterschiedlichen Provider in den beiden SIM Slots getestet. Die Karte wird erkannt, Funknetz bleibt weg. Hab das Handy auf Werkseinstellungen und sogar nochmal über Power+Vol. UP alle Daten gelöscht, ohne Erfolg. Das Handy hat die aktuelle Android-Version drauf.

In diesem Artikel wollen wir zeigen, was genau man bei solchen Problemen tun kann und wie man die Xiaomi Geräte mit einigen wenigen Handgriffen bereits wieder mit Netz versorgen kann. Das klappt aber natürlich nicht immer, aber zumindest in vielen Fällen bekommt man so wieder Empfang. In diesem Artikel soll es dabei konkret um Xiaomi gehen. Allgemeine Tipps zu anderen Geräten haben wir hier zusammengestellt: kein Netz beim iPhone | kein Netz und kein Empfang beim Handy

Kein Netz und kein Empfang – so kann man sich helfen

Das kommt selbst im besten Netz vor – technische Probleme sind leider nicht ganz auszuschließen. Vodafone bietet in solchen Fällen beispielsweise die sogenannte GigaGarantie an. Ist man mit dem Netz nicht zufrieden, kann man darüber als Entschädigung einmal pro Monat für 24 Stunden 90GB kostenloses Datenvolumen bekommen. Bei anderen Anbieter gibt es das in dieser Form leider nicht, aber man kann sich in vielen Fällen auch selbst helfen. Was genau man tun kann, haben wir in diesem Artikel zusammengestellt.

1. Xiaomi Grundeinstellung (Android) überprüfen

Die Xiaomi Modelle bietet über Android eine ganze Reihe von Funktionen, mit denen man den Empfang und den Netzzugang einschränken kann. Bevor man sich auf eine detaillierte Fehlersuche macht, sollte man daher checken, ob alle Einstellungen richtig gesetzt sind. Das hört sich nicht sehr komplex an und ist es auch nicht, kann aber helfen, langwierige Suchen zu ersparen. Dazu sollte bei Netzproblemen auch immer das Smartphone neu starten und prüfen, ob dies bereits die Probleme beseitigt.

Konkret sollte man dabei folgende Punkte prüfen, wenn es kein Netz oder keinen Empfang geben sollte:

  • Ist der Flugmodus eventuell aktiviert? – Mit aktiviertem Flugmodus werden auf allen Geräten keine Verbindungen zugelassen, daher sind dann auch alle Netzverbindungen inaktiv. Es gibt also grundlegend keinen Empfang für egal welches Netz
  • Ist der korrekte Netzbetreiber/Netz angewählt? – Die Einstellungen sollten im besten Fall auch automatisch stehen und auf jeden Fall 4G mit zulassen
  • Falls es nur Probleme mit dem Datennetz gibt: Sind die mobile Datenübertragungen aktiviert? – Die mobilen Daten lassen sehr einfach in den Schnelleinstellungen abschalten. Oft vergisst man dann, diese wieder zu aktivieren und das kann zu Problemen führen.

Bei Android sind diese Einstellungen teilweise direkt über die Schnelleinstellungen erreichbar, je nach Anbieter und Benutzeroberfläche kann es aber sein, dass die Bezeichnungen etwas unterschiedlich sind.

Mittlerweile sind in allen deutschen Netzen die 3G Netzbereiche abgeschaltet. Verbindungen mit UMTS und HSDPA gibt es daher weder bei der Telekom noch im Vodafone Netz oder bei o2 noch. Diese Abschaltung ist an sich gut gelaufen. Die Bundesnetzagentur schreibt dazu selbst:

Die Abschaltung des 3G-Netzes hat sich nicht negativ auf die Versorgungssituation ausgewirkt. Der Flächenanteil der weißen und grauen Flecken ist jeweils rückläufig und beträgt ca. 3,9 Prozent für weiße und ca. 6,8 Prozent für graue Flecken. Weiße Flecken sind Gebiete, in denen kein mobiles Breitband zur Verfügung steht. In grauen Flecken bietet nur ein Netzbetreiber mobiles Breitband an. Der Flächenanteil von Funklöchern ohne jede Mobilfunkversorgung ist ebenfalls leicht zurückgegangen und beträgt 0,36 Prozent.

Probleme kann es aber bei Nutzern geben, die noch ältere Geräte haben, die kein LTE können oder die den Netzmodus fest auf 3G eingestellt haben. Bei Probleme mit der Einwahl ins LTE Netz sollte man daher prüfen, ob der Netzmodus auf automatisch steht und auch 4G Netze zugelassen sind. Bei älteren Handys ohne LTE lässt sich leider wenig machen. Dann steht nur noch 2G zur Verfügung und man braucht wohl ein neues Smartphone.

2. Wie gut ist das Netz und die Netzabdeckung vor Ort?

Ein weiterer Grund, warum ein Xiaomi Smartphone kein Netz findet, kann schlicht sein, dass es beim eigenen Netzbetreiber vor Ort keinen Ausbau gibt. Wenn also beispielsweise O2 kein Handynetz in einem Bereich anbietet, kann das Xiaomi Handy natürlich auch keine Verbindung herstellen. Teilweise gibt es auch lokale Hindernisse, die den Empfang erschweren, Funkschatten von großen Gebäude sind beispielsweise immer ein Problem und auch Indoor in den Gebäude ist der Netzempfang in der Regel deutlich schwächer als außerhalb bis hin zu kompletten Netzausfällen. Daher kann es in seltenen Fällen durchaus sein, dass man sich in einem Bereich aufhält, in dem es kein Netz gibt und dann ist ein Empfang natürlich auch nicht gegeben. Je nach Netz und Anbieter ist der Ausbaustand aber natürlich recht unterschiedlich.

Die jeweiligen Netzausbaukarten haben wir hier zusammen gestellt:

Die Ausbaukarten gelten dabei auch für die Discounter und Drittanbieter im jeweiligen Netz. Beispielsweise müsste man das Congstar Netz auch über die Telekom Karte prüfen und die Netze von Smartmobil über die Ausbaukarte von O2. Bei Klarmobil ist die Abfrage dagegen etwas schwieriger, das das Klarmobil Netz je nach Tarif das Netz der Telekom oder auch Vodafone oder O2 sein kann.

HINWEIS: Bei Anbietern mit mehreren Netzen im Angebot (wie beispielsweise Klarmobil (Netze bei D1 und D2), Freenet Mobile oder auch die ONE Tarife von Handy.de oder Green LTE) sollte man zuerst das Netz bestimmen und dann prüfen, wie die Abdeckung aussieht.

3. Mobilfunk-Störungen betreffen auch Xiaomi Geräte

Der Netzbetrieb ist in Deutschland vergleichsweise stabil aber dennoch kommt es ab und an vor, dass es lokal Probleme gibt, wenn ein Funkmast ausfällt oder ein Kabel defekt ist. Ab und auch gibt es auch größere Störungen, die dann bundesweit auftreten und die meisten mit Problemen beim Serverbetrieb zu lokalisieren sind. In solchen Fällen finden die Xiaomi Smartphones natürlich auch kein Netz und können sich oft trotz voller Balken nicht ins Handynetz einwählen. Daher ist es sinnvoll bei Empfangsproblemen zu prüfen, ob eventuell der Anbieter selbst ein Problem hat. Die großen Netzbetreiber haben dazu Störungshotlines und spezielle Webseiten eingerichtet:

Diese Störungen und vor allem Großstörungen sind in der Regel aber nur temporär und meistens bereits nach wenigen Stunden behoben. Wenn man also über mehrere Tage schlechtes oder kein Netz auf dem Xiaomi Smartphone hat, liegt es in der Regel nicht am Problem mit dem Handynetz selbst.

Problematisch sind dabei vor allem Störungen beim Netz selbst. Dann ist nicht nur ein Anbieter betroffen, sondern alle Marken, die das jeweilige Netz nutzen. Bei o2 Problemen würde dies beispielsweise auch ALDI und 1&1 betreffen, bei Problemen mit dem Mobilfunk-Netz der Telekom hätten auch Kunden von EDEKA Smart, Kaufland mobil oder Penny Mobil Schwierigkeiten. Größere Störungen merkt man daher meistens recht schnell daran, dass auch andere Kunden Probleme haben.

HINWEIS: Für spezielle Anbieter haben wir separate Hinweise zusammengefasst, was man bei Problemen mit dem Netz tun kann. Die Artikel dazu finden sich hier: Telekom kein Netz | Congstar kein Netz | ALDI kein Netz | Klarmobil kein Netz | kein LTE Netz

4. Kein Netz mit Xiaomi Handys, weil die Simkarte defekt ist

Die Simkarte ist die zentrale Steuerung für den Netzzugang, denn sie enthält die Vertragsdaten und sagt daher dem Xiaomi Handy, in welches Netz es sich einwählen soll und was für Zugangsdaten und Kundendaten genutzt werden sollen. Falls die Simkarte defekt ist oder nicht mehr gelesen werden kann, fehlen diese wichtigen Daten und daher kann man sich dann vielfach nicht mehr in das jeweilige Handynetz einwählen. Teilweise sieht man Beschädigungen an der Simkarte selbst recht gut, teilweise sind auch nur die Kontakte abgenutzt, so dass der Zugriff nicht mehr vollständig erfolgen kann

Man kann dies aber sehr einfach prüfen: sollte die Simkarte auch in einem anderen Handy kein Netz finden und keinen Empfang haben, dürfte das Problem direkt bei der Sim liegen. Dann sollte man sich an den eigenen Anbieter wenden und das prüfen lassen – in den meisten Fällen kann man dann auch direkt ein neue Ersatzkarte (mit gleicher Rufnummer) bestellen. Allerdings sollte man darauf bestehen, dass diese kostenlos ist, immerhin kann man als Verbraucher ja nichts für einen Defekt der Simkarte.

WICHTIG: Xiaomi bietet derzeit noch keine Geräte mit eSIM an. Man ist also immer an eine normale Plastik Sim Karte gebunden und hat daher auch alle Vorteile (und Nachteile) dieser Technik. Mehr dazu gibt es hier: Was ist eine eSIM und wie setzt man sie ein?

5. Kein Netz und keinen Empfang, weil das Xiaomi Handy defekt ist

Teilweise liegt es auch am Xiaomi Smartphone selbst., dass kein Empfang hergestellt werden kann. Es ist beispielsweise ab und an aufgetreten, dass nach einem Update auf eine neuere Android Version Probleme mit dem Empfang da waren und sich die Geräte nicht mehr korrekt ins Netz eingewählt haben. In dem Fall kann man auf eine neue Version warten, die diesen Fehler dann wieder behebt oder aber einen Rollback machen und eine ältere und funktionierende Version von Android wieder einspielen. Solche Probleme kommen aber zum Glück nur selten vor.

Noch seltener sind richtige Hardware-Defekt mit dem Smartphones. Antennen und Modems sind keine Verschleißteile und daher in der Regel sehr robust. Dennoch kann es natürlich auch dabei vorkommen, dass etwas defekt ist und man deswegen keinen Empfang mehr hat – vor allem Feuchtigkeit kann hier ein Problem sein. Auch dies kann man recht einfach prüfen: mit einer anderen Simkarte kann man prüfen, ob diese erkannt wird. Sollte die neue Simkarte Netz und Empfang haben, ist das Handy auf jeden Fall in Ordnung. Wenn auch eine weitere Simkarte kein Netz findet, liegt es unter Umständen wirklich am Handy bzw. Smartphone und daher sollte man in diesem Fall in einer Fachwerkstatt prüfen lassen, wo genau das Problem liegt oder ob sich eine Reparatur lohnt.

6. Was kann man noch tun, wenn es keinen Empfang

gibt?

Ist nur das mobile Internet das Problem, liegt es oft an fehlerhaften APN Einstellungen. Details dazu gibt es hier: APN Internet Einstellungen für Handy und Smartphones

Die APN Daten sind dabei nicht direkt für das Netz oder den Empfang wichtig, regeln aber den Zugang zum mobilen Internet. Vodafone schreibt beispielsweise zu den Einstellungen:

Hast Du Dein Smartphone von Vodafone? Dann ist Dein Smartphone so voreingestellt, dass Du problemlos im Internet surfen kannst. Geht das nicht, nutz bitte unseren Handy-Konfigurator. Oder geh auf unsere Geräte-Anleitungen. Dort findest Du Anleitungen und Videos zu vielen Smartphones, Surfsticks & Tablets. Du kennst Dich mit Deinem Gerät aus? Dann kannst Du Deine Internet-Einstellungen auch manuell ändern. Wähl zunächst aus, wo Du Deine Einstellungen ändern möchtest. Benutzername und Passwort brauchst Du dafür nicht.

Sollte danach immer noch kein Netz vorhanden sein und kein Handyempfang bestehen, sollte man sich an den Support des eigenen Anbieters wenden und dort prüfen lassen, welche weiteren Probleme bestehen könnte. Beispielsweise wäre eine inaktive Simkarte ein Möglichkeit oder ein gekündigter Vertrag. Teilweise gibt es auch immer noch Probleme mit Simlock und Netlock Sperren und auch dies kann man über den Support prüfen lassen. Daher sollte man als letzten Schritt sich auf jeden Fall an den eigenen Anbieter wenden und dort alles prüfen lassen.

Kein LTE Empfang oder kein LTE Netz – so kann man sich helfen

Kein LTE Empfang oder kein LTE Netz – so kann man sich helfen – Viele Verbraucher setzen auf Tarife und Angebote mit LTE Netz, weil sie gerne surfen wollen und dazu natürlich auch eine angemessene Geschwindigkeit haben möchten. LTE Verbindungen sind in der Regel deutlich schneller als 3G Verbindungen und daher ist das Surfen in diesem Bereich auch komfortabler und angenehmer als mit UMTS oder HSDPA. Mittlerweile ist das 3G Netz ganz abgeschaltet daher wurde es natürlich noch wichtiger, dass man stabiles LTE hat. Ohne 4G steht sonst nur das 2G Netz für die Datenübertragung zur Verfügung und dieses Mobilfunk-Netz ist extrem langsam und an sich nur für Telefonate und SMS gedacht. Generell erreichen die LTE Netze dabei fast alle Bereiche in Deutschland, weiße Flecken in diesem Segment gibt es kaum noch. Die Bundesnetzagentur schreibt zum Ausbaustand 2022:

Mit dem aktuell dominierenden Mobilfunkstandard 4G (LTE) sind gegenwärtig ca. 96 Prozent der Fläche von mindestens einem Mobilfunknetzbetreiber versorgt.

Die Anfang des Jahres begonnene Abschaltung der 3G-Technologie ist fast abgeschlossen. Zum Erhebungsstand Ende Oktober 2021 sind noch ca. 13,3 Prozent der Fläche mit 3G versorgt. Telekom und Vodafone haben ihre 3G-Netze bereits im Sommer vollständig abgeschaltet. Telefónica wird diesen Schritt voraussichtlich Ende des Jahres vollzogen haben. Die dadurch freiwerdenden Frequenzen werden für die leistungsfähigeren 4G- und 5G-Netze eingesetzt.

Die Abschaltung des 3G-Netzes hat sich nicht negativ auf die Versorgungssituation ausgewirkt. Der Flächenanteil der weißen und grauen Flecken ist jeweils rückläufig und beträgt ca. 3,9 Prozent für weiße und ca. 6,8 Prozent für graue Flecken. Weiße Flecken sind Gebiete, in denen kein mobiles Breitband zur Verfügung steht. In grauen Flecken bietet nur ein Netzbetreiber mobiles Breitband an. Der Flächenanteil von Funklöchern ohne jede Mobilfunkversorgung ist ebenfalls leicht zurückgegangen und beträgt 0,36 Prozent.

In solchen Fällen ist es dann ärgerlich, wenn kein LTE zur Verfügung steht und man statt der erhofften 4G Verbindungen nur 4G Datenübertragung angeboten bekommt. In diesem Artikel wollen wir erklären, welche Ursachen dies haben kann und was man selbst tun kann, wenn gerade wieder kein LTE vorhanden sein sollte.

Für den Anfang sollte man einige grundlegende Punkte klären:

Kein LTE Empfang und Netz – das sollte man prüfen

  1. Bietet das eigene Handy-Netz bereits LTE Datenübertragung an? Das kann je nach Region schwanken und die Netzbetreiber haben offizielle Ausbaukarten, auf denen man prüfen kann, ob LTE im Mobilfunknetz am eigenen Standort bereits vorhanden ist: Telekom (D1) Netzabdeckung* | Vodafone Netzabdeckung*O2 Netzabdeckung* Nur wenn vor Ort auch LTE Ausbau angezeigt wird, hat man die Chance LTE 4G Verbindungen auch nutzen zu können.
  2. Hat der eigene Handytarif bereits LTE? – Leider gibt es in Deutschland auch fast 10 Jahre nach der Einführung von LTE immer noch viele ältere Angebote und Verträge, die nicht auf das LTE Netz zurück greifen können. Dann sind natürlich auch keine LTE Verbindungen möglich, selbst wenn bereits ein 4G Netz vor Ort verfügbar wäre. Mittlerweile wurden aber sehr viele Angebote für LTE freigeschaltet – das Problem sollte also nicht mehr so häufig auftauchen. Generell ist mittlerweile LTE Standard geworden, aber teilweise können ältere Simkarten dies noch nicht. Eventuell kann also der Mobilfunk-Tarif bereits LTE, aber die Sim noch nicht, daher sollte man in dem Fall eine neue Sim anfordern – viele Anbieter machen diesen Austausch kostenlos
  3. Unterstützt das Smartphone LTE? – Moderne Handys und Smartphones können sich mittlerweile problemlos in das 4G Mobilfunk-Netz einwählen, aber es kann durchaus sein, dass ältere Geräte und Modelle im sehr günstigen Preisbereich damit Probleme haben. Daher sollte man prüfen, ob das eigene Handy LTE unterstützt, in der Regel wird dies im Datenblatt zu den Modelle mit angegeben.
  4. Ist im Handy LTE aktiviert? In den Einstellungen kann man bestimmte Netzstandards anwählen oder auch ausschließen. Hat man LTE eventuell deaktiviert, weil es früher einmal Probleme gab, kann es sein, dass diese Einstellungen noch aktiv sind. Vor allem mit dem Wegfall von 3G ist dieser Punkt relevant geworden, denn teilweise wurden in der Vergangenheit die Geräte fest auf 3G eingestellt. Man sollte daher unter Netzmodus prüfen, ob die Geräte bereits 4G/LTE nutzen können und falls nicht, den Netzmodus auf automatisch stellen.

Hat man diese Punkte geprüft, sollte zumindest LTE Empfang möglich sein und man kann sich auf die Fehlersuche machen, warum gerade kein LTE Netz genutzt werden kann.

Immer noch viele Tarife und Flatrates ohne LTE in Deutschland

Für die weitere Fehlersuche ist es prinzipiell wichtig zu klären, welches Netz genutzt wird (und welcher Netzbetreiber daher zuständig ist) und ob es generell Probleme und Störungen mit dem Netz gibt. Den Netzbetreiber zu ermitteln ist teilweise recht einfach (das Congstar Netz ist beispielsweise immer das Telekom D1 Netz), in einigen Fällen auch nicht so einfach, denn beispielsweise nutzt Klarmobil das Netz von O2 oder D1 (und teilweise auch Vodafone. In solchen Fällen sollte man vorher sicher stellen, um welches Netz es sich genau handelt.

Als zweiten Schritt ist es wichtig des Handy neu zu starten. Damit wird die Verbindung zum Netz nochmal komplett von Anfang an hergestellt und oft lösen sich dann bereits LTE Probleme auf, weil die Geräte dann LTE erkennen und sich einloggen.

Als nächsten Schritt sollte man prüfen, ob in den Einstellungen LTE Verbindung zugelassen sind. Unter Einstellungen => Sim&Netzwerk kann man hinterlegen, welche Netze genutzt werden sollen. Dort sollte 4G/LTE zugelassen sein, im besten Fall stellt man diese Einstellung auf automatisch, dann wird immer das jeweils beste verfügbare Netz genutzt.

Als dritten Punkt sollte man die APN Einstellungen prüfen. Wenn diese nicht korrekt sind, gibt es gar keinen Zugriff auf das mobile Internet und damit auch kein LTE. In der Regel werden die APN Zugangspunkte aber automatisch gesetzt, daher sollte es an sich mit diesem Punkt keine Probleme geben – es lohnt sich aber auf jeden Fall selbst nochmal zu prüfen.

LTE Probleme bei eSIM Tarifen und Flatrates

Viele Mobilfunk-Anbieter haben inzwischen auch die Möglichkeit, die Tarife direkt auf fest verbaute eSIM zu nutzen. Diese Handytarife mit eSIM findet man bei allen größeren Netzbetreibern und sie sind oft einfacher und flexibler zu nutzen. Mit der eSIM gibt es aber eventuell auch eine Fehlerstelle mehr, denn sind die Tarifdaten nicht korrekt auf die eSIM geladen, gibt es eventuell keinen Zugriff auf das jeweiligen Handy-Netz. Daher sollte man bei Problemen mit eSIM Tarifen auch versuchen, das aktuelle eSIM Profil zu löschen und es nochmal komplett neu aufzuspielen. In der Regel muss man dafür den Aktivierungscode (QR Code) für die eSIM beim Netzbetreiber neu anfordern und kann damit dann die kompletten Tarif und alle relevanten Daten nochmal neu auf die eSIM laden. Auf diese Weise kann man sicherstellen, dass man auf jeden Fall den aktuellen und korrekten Tarif auf der eSIM hat.

Letzter Ausweg: Hotline kontaktieren.

Wenn gar nichts mehr geht, sollte man in jedem Fall Kontakt mit dem jeweiligen Kundenservice des eigenen Anbieters (nicht Netzbetreibers) aufnehmen und dort klären lassen, wo es eventuell Probleme gibt. Dort wird oft auch direkt auf Netzstörungen in der eigenen Region geprüft, so dass man sehr schnell diese Punkte ausschließen kann.

Handy wechselt öfter zwischen 2G und 4G

Einige Nutzer bemerken bei ihren Geräten, dass diese öfters zwischen 2G und 4G wechseln. So schreibt ein Kunden bei Vodafone:

… seit 2 Tagen nutze ich eine neue Vodafone Sim-Karte nach einem Anbieterwechsel. Das 4G Netz ist immer kurz verfügbar und wechselt dann wieder zurück ins EDGE Netz. In der kurzen Zeit mit 4G ist das surfen auch extrem langsam. Ein Speedtest in der Vodafone App bringt sogar die Meldung, ich solle mich mit dem WLAN verbinden weil kein Internetzugriff besteht. Kurz darauf spring das Netz um auf EDGE und der Speedtest beginnt (natürlich sehr langsam) …

Dieses Problem kann am Netz vor Ort liegen, wenn dies nur schlecht oder mit der falschen Frequenz ausgebaut ist und diese vom Handy nicht unterstützt wird. Dazu wechseln Handys ohne VoLTE bei Gesprächen immer ins 2G Netz, da diese nach wie vor über 2G abgewickelt werden. Wenn Handys und Smartphones bei Anrufen ins 2G Netz wechseln, ist das also noch normal. Man sollte aber unter Umständen überlegen, zu einem VoLTE Tarif zu wechseln, denn wirklich sinnvoll ist so eine Wechsel nicht mehr (und es wird massiv Akku verbraucht).

Weitere Artikel zu diesem Thema

Kein Netz und kein LTE bei Klarmobil – so hilft man sich selbst

Kein Netz und kein LTE bei Klarmobil – so hilft man sich selbst – Wenn es bei Klarmobil zu Probleme mit dem Handynetz oder Empfang gibt oder die Simkarten des Discounters gar kein Netz mehr finden, kann man sich in vielen Fällen selbst helfen oder zumindest das Problem eingrenzen. Vor allem im Bereich der Handyeinstellungen lässt sich viel machen, bei größeren technischen Störungen ist man aber Verbraucher natürlich darauf angewiesen, dass die Techniker schnell reagieren.

Das größte Problem bei Klarmobil: es ist für Kunden gar nicht so einfach zu ermitteln, welches Netz Klarmobil nutzt, denn das Unternehmen schreibt diese Daten selten in die Tarifdetails. Bei Netzproblemen ist es aber natürlich schon recht wichtig zu wissen, welches Handynetz im Hintergrund steht und bei welchem Betreiber man daher prüfen sollte ob Probleme bestehen. Man bekommt aber als Kunden das Netz auf jeden Fall im Kundenbereich angezeigt. Nach dem Login kann man den Bereich Service (Simkarte bei Prepaid Kunden) aufrufen und dort wird unter Technologiepartner das genutzte Mobilfunk-Netz angezeigt. Wie man dann weiter vorgehen kann, haben wir in diesem Artikel beschrieben.

Hinweis: 5G Netze stehen derzeit bei Klarmobil noch nicht zur Verfügung. Daher ist hier auch noch kein Zugriff möglich und es wird wohl auch noch länger dauern, bis 5G für Klarmobil Kunden freigeschaltet wird. Falls also kein 5G bei Klarmobil angezeigt wird, dann ist dies kein Fehler, sondern im Tarif so festgelegt. Ausnahme sind die Aktionstarife, die teilweise bereits 5G nutzen können – aber nur in absoluten Ausnahmefällen angeboten werden.

In diesem Artikel soll es dabei speziell um Netzprobleme und Empfangs-Schwierigkeiten bei Klarmobil gehen. Tipps für andere Anbieter haben wir hier zusammengestellt: Congstar kein Netz | ALDI kein Netz | kein Netz bi LIDL Connect

Kein Netz bei Klarmobil

Wenn es Probleme mit dem Klarmobil Netz gibt, sollte man auf jeden Fall einige Punkt abarbeiten. In vielen Fällen kann sich dadurch das Problem bereits lösen, falls nicht kann man zumindest den Fehler eingrenzen und beim der Hotline dann viel genauer auf eine Lösung drängen. Zum Start lohnt es sich aber auf jeden Fall, die Einstellungen im Handy zu prüfen und eine Neustart der Modelle zu machen. Ob lösen sich damit Netzprobleme bereits, weil die korrekten Einstellungen neu geladen werden. Man spart sich mit einem einfach Neustart also unter Umständen eine langwierige Fehlersuche. Daneben sollte man aber auch einige Einstellungen prüfen:

  • Ist der Flugmodus abgeschaltet und sind die mobilen Datenverbindungen aktiv?
  • Ist im Ausland das Roaming eingeschaltet?
  • Probleme kann es auch geben, wenn der Netzmodus manuell gesetzt wurde und nicht automatisch. Dann versucht sich das Smartphone und die ALDI Talk Sim Karte eventuell noch mit dem 3G Netz zu verbinden, das aber bereits abgeschaltet wurde. Der Netzmodus sollte daher für jede Simkarte auf automatisch und auf mindestens 2G/4G und 5G stehen.

Hat man ausgeschlossen, dass die Netzprobleme bei den Klarmobil Tarifen an diesen Einstellungen liegen, sollte man einen Schritt weiter gehen und das Problem eingrenzen:

  • Hat die Simkarte in einem anderen Handy Netz? Dann liegt es eventuell an der Sim Karte von Klarmobil und nicht am Handy oder am Mobilfunk-Netz. Wenn die Simkarte auch in einem anderen Handy nicht funktioniert, liegt es möglicherweise direkt an der Simkarte. Diese kann beispielsweise gekündigt sein (oder noch nicht aktiviert) und sie kann auch einfach Defekt sein. In letzteren Fall hilft nur eine Ersatzkarte. Man sollte aber in jedem Fall prüfen, ob nicht eventuell doch ein Problem mit dem jeweiligen Netz vorliegt.
  • Funktionieren anderen Simkarten im Handy? Dann scheint es zumindest kein Problem mit der Hardware zu geben. Andernfalls könnte auch ein Defekt am Handy das Problem verursachen und daher lohnt es sich dann durchaus zu prüfen, ob es eventuell repariert werden kann.
  • Haben andere Simkarten im gleichen Netz am gleichen Standort Empfang? Dann kann man ausschließen, dass es sich um ein Problem mit dem Netz handelt. Sollte auch andere Simkarte mit dem gleichen Netz betroffen sein, ist durchaus auch eine Netzstörung denkbar. In diesen Fällen lohnt es sich, bei den Störungsmeldern oder in den sozialen Netzwerken zu prüfen, ob auch andere Nutzer solche Probleme melden und dann kann man recht sicher von einer technischen Störung ausgehen. Ein Ausfall des jeweiligen Netzes hat in der Regel bei allen Drittanbietern Auswirkungen, denn beispielsweise bei O2 sind auch das Fonic Netz, das Blau Netz oder auch das Netz von PremiumSIM sind jeweils das O2 Netz. Beim Telekom Netz Ausfall auch andere D1 Netz Anbieter wie Congstar (das Congstar Netz ist auch das D1 Netz) oder direkt die Telekom betroffen.
  • Simlock oder Netlock aktiv? – Gesperrte Handy sind heute eher die Ausnahme, aber bei Netzprobleme kann es auch sein, dass die Geräte für fremde Simkarten gesperrt sind und daher nur mit der mitgelieferten Sim arbeiten. In solchen Fällen muss man die Smartphones erst entsperren, wenn man sie mit einer anderen Simkarte und in einem anderen Netz nutzen möchte. Man erkennt solche Sperre daran, dass beim Einlegen der Sim ein zusätzlicher Entsperrcode angefordert wird.

Sollte keiner dieser Punkte zum Erfolg führen, ist der Weg zum Kundeservice von Klarmobil leider unumgänglich. Dort kann man die Probleme mit dem Netz und den Empfang nochmal prüfen lassen.

Netzprobleme bei der Klarmobil eSIM

Klarmobil bietet mittlerweile die Handytarife auch als eSIM an und daher kann man die Flatrates und Deals auch auf fest verbaute Simkarten in den jeweiligen Geräten laden. Eine normale Plastik-Sim Karte ist in diesen Fällen dafür nicht mehr notwendig. Das ist eine sehr moderne Form, Tarif zu nutzen und nicht alle Anbieter in Deutschland bieten bereits eSIM an. Daher ist Klarmobil an dieser Stelle bereits sehr gut und modern aufgestellt.

Allerdings bietet die eSIM natürlich auch neue möglicher Fehlerquellen und daher kann es sich bei Netzproblemen lohnen, den Aktivierungscode für die eSIM neu anzufordern und die Tarife und die Konfiguration neu auf die eSIM zu laden. Damit hat man sichergestellt, dass zumindest die eSIM und der geladene Tarif nicht die Ursache für die Netzprobleme mit dem Klarmobil Tarif sind.

Netz wechseln bei Klarmobil

Klarmobil bietet für die eigenen Tarife und Flat unterschiedliche Netze an, wenn man aber einmal einen Tarif gebucht hat, ist auch das dazugehörige Netz fest gebucht. Falls man mit einem Mobilfunk-Netz bei Klarmobil Probleme hat, ist ein Wechsel in ein anderes Netz nicht so einfach möglich.

Generell hat man natürlich die Möglichkeit, nach dem Ende der Mindestvertragslaufzeit den Tarif zu wechseln und dann auch ein anderes Handy-Netz zu wählen. Davor wird es aber schwierig, es sei denn man hat wirklich so große Netzprobleme, dass sich eventuell eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen würde. Es kann natürlich auch nicht schaden, beim Support von Klarmobil nachzufragen, ob man dort Möglichkeiten für einen Wechsel auf Kulanz sieht. Oft kann da etwas möglich gemacht werden, auch wenn kein rechtlicher Anspruch darauf besteht.

Kein LTE bei Klarmobil

Mittlerweile bietet Klarmobil in allen Tarifen und den Allnet Flat LTE und setzt auch auf VoLTE um Gespräche über das LTE Netz abwickeln zu können. Ab und an passiert es aber, dass man nicht auf das LTE Netz zugreifen kann. Auch andere Anbieter haben ab und an Probleme mit LTE und Netz und daher ist das nicht direkt so ungewöhnlich. Generell lohnt sich dabei zuerst ein Blick in den Netzkarte um sicherzustellen, dass der Anbieter in der genutzten Region auch LTE ausgebaut hat. Das ist zwar meistens der Fall, weiße Flecken gibt es aber immer noch ab und an. Die Netzkarten findet man je nach Anbieter hier (man muss aber wissen, welches Handy-Netz der eigene Klarmobil Handytarif nutzt):

Bei LTE Probleme in den Klarmobil Netzen gibt es noch eine Reihe von weiteren Möglichkeiten, die für fehlenden LTE Empfang und allgemein für Probleme mit dem mobilen Internet bei Klarmobil sorgen können. Derzeit ist es beispielsweise nach wie vor so, dass die meisten Tarife bei Klarmobil noch gar kein LTE nutzen können. Nur bei den Allnet Flat ist LTE bis 50MBit/s frei geschaltet und auch dann nur, wenn man dies separat zum Tarif gebucht hat. Bei neueren Tarifen ist LTE zwar aktionsweise bereits inklusive, die Regel ist das aber noch nicht. Daher sollte man bei LTE Problemen bei Klarmobil auf jeden Fall prüfen, ob der Tarif bereits LTE unterstützt.

Ein zweiter Punkt: Auch das genutzt Smartphone oder Handy muss in der Lage sein, das LTE Netz des jeweiligen Anbieters nutzen zu können. Das ist bei den meisten modernen Handys der Fall, aber bei Geräten von vor einigen Jahre oder Modellen aus dem günstigen Preisbereich muss das noch nicht unbedingt Standard sein.

Als dritten Punkt sollte man auf jeden Fall prüfen, ob der jeweiligen Netzbetreiber in der eigenen Region bereits LTE unterstützt. Diese Netze wurden zwar in den letzten Jahren deutlich ausgebaut, aber es gibt nach wie vor weiße Flecken in denen kein LTE Empfang vorhanden ist und daher unterstützt dann dort natürlich auch Klarmobil kein LTE.

Klarmobil APN Einstellungen prüfen

Allgemein sollte man bei Netzprobleme mit LTE oder dem mobilen Internet die sogenannten APN Einstellungen prüfen, die im Handy hinterlegt sind. Diese sind wichtig für den Zugang zum mobilen Internet und unterscheiden sich von Netz zu Netz – wer eine neue Simkarte mit einem neuen Netz nutzt, muss also in der Regel auch die APN Einstellungen wechseln.

Generell nutzt Klarmobil dabei folgende APN Zugangspunkte für das mobile Internet:

  • Telekom: internet.telekom
  • Vodafone: web.vodafone.de
  • Telefónica: internet

Auch diese findet man im Kunden-Bereich unter Service (Simkarte bei Prepaid Kunden) und dort wird unter Technologiepartner jeweils auch ein Dokument mit den APN Einstellungen bereit gehalten. Die Einstellungen müssen dann jeweils als Zugangspunkt im Handy hinterlegt sein. Das funktioniert mittlerweile weitgehend automatisch, man muss also eher selten selbst aktiv werden und diese Einstellungen ändern. Dennoch kann es nicht schaden, bei Problemen zu überprüfen, ob diese Einstellungen korrekt hinterlegt sind.

Hilfe, wenn alle Tipps nicht funktionieren

Verbraucher haben mittlerweile aber auch die Möglichkeit, eine Schlichtungsstelle anzurufen und so eine neutrale Bewertung zu bekommen. Im Bereich Telekommunikation ist die Bundesnetzagentur die Schlichtungsstelle, man kann aber auch direkt die Schlichter-Zentrale für Deutschland anfragen. Auf diese Weise bekommt man auf jeden Fall kompetente Hilfe. Auf der andere Seite kann man natürlich auch einfach recht schnell den Anbieter wechseln, denn eine längerfristige Tarifbindung gibt es bei ALDI Talk nicht.

Kein Handy Empfang und kein Netz bei der Telekom – so kann man sich helfen

Kein Handy Empfang und kein Netz bei der Telekom – so kann man sich helfen – eine Netzstörung beim Gebrauch von Handys ist keine Seltenheit, wenn es aber dazu kommt, dass man plötzlich nicht telefonieren oder Anrufe empfangen kann, sorgt das in der Regel für Unannehmlichkeiten. Damit man die Probleme schnell und schmerzlos beheben kann, ist es ratsam, den folgenden Beitrag zu lesen. In diesem wurden unterschiedlichen Tipps und Lösungsansätze zusammengefasst, sodass man bei auftretenden Komplikationen auf diese sofort zugreifen kann. 

Prinzipiell gilt: das D1 Netz der Telekom ist an sich recht stabil und zuverlässig. In den Netztest bekommt das Telekom Mobilfunk-Netz immer wieder die Bestnoten in Deutschland. Die Stiftung Warentest schreibt beispielsweise zu den Ergebnissen aus dem Netztest 2022:

Die Telekom behauptet den Spitzen­platz, wenn auch knapp. Bester Konkurrent ist Vodafone. Knapp dahinter liegt O2. Dieser Anbieter holte im Vergleich zum Test 2017 deutlich auf. Gut für den Geldbeutel: Ein neues Handy mit 5G für mobile Daten ist in den nächsten ein bis zwei Jahren nicht unbe­dingt nötig: Das 4G-Netz ist alltags­tauglich und das neue 5G-Netz noch lange nicht fertig.

Die Telekom bietet damit stabil das beste Handynetz in Deutschland. Daher ist ein Netzausfall wirklich selten, es gibt aber andere Fehlerursachen, die Probleme bereits können. In dem Artikel geht es dazu auch um das Handy- bzw. Mobilfunk-Netz der Telekom und nicht um das Festnetz.

Die Testergebnisse des Telekom Netz im Überblick

NamePlatzBewertung TelefonieBewertung Daten
Stiftung Warentest 20221 (GUT, Note 1,6)GUT, Note 1,8SEHR GUT, Note 1,2
CHIP 20201Schulnote 1,21Schulnote 1,30
CHIP 20181 (SEHR GUT)Schulnote 1,3Schulnote 1,39
Stiftung Warentest 6/20171 – GUT (1,9)gut (1,9)gut (1,9)
Chip Netztest 2013181,7 von 100 Punkten81 von 100 Punkten
Connect Netztest 20131129164 von 190 Punkten150 von 160 Punkten
ComputerBILD Netztest 20131Note 2,46Note 1,91
Die Ergebnisse der Netztest sind nicht unbedingt untereinander vergleichbar, da sowohl Bewertung als auch die Technik für die Messungen recht unterschiedlich sind. Die Entwicklung der Netztest des gleichen Magazins ist aber durchaus aussagekräftig.

Kein Netz und kein Empfang – sind die Handy Einstellungen korrekt?

HINWEIS – In diesem Artikel geht es nur um das Mobilfunk-Netz der Telekom (D1 Netz). Das Festnetz der Telekom kann auch Störungen haben, hier gibt es aber andere Tipps. Mehr dazu: Kein Internet bei der Telekom

Was bei Problemen solcher Art immer helfen kann ist den Grund bzw. die Ursache der Störung festzustellen. So können diese auch in der Software vorzufinden sein. Um das zu erfahren, muss man auf folgende Aspekte, welche man in der Regel in den Einstellungen des Gerätes vorfindet, achten:

  • Flugmodus: soll dieser aktiv sein, wird der Empfang automatisch ausgemacht. Diese Option muss man aus diesem Grund deaktivieren und kontrollieren, ob das Problem tatsächlich damit in Verbindung stand
  • richtiger Netzbetreiber: auch dieser soll korrekt ausgewählt sein, ansonsten bekommt man keine Verbindung
  • Sind die mobilen Daten aktiviert?: diese Funktion kann aus Versehen deaktiviert sein. In diesem Fall muss man sie erneut anschalten
  • auf Funklöcher achten: befindet man sich an Orten, an welchen der Verdacht entstehen könnte, die Verbindung wäre begrenzt, sollte man diese ändern und versuchen die Verbindung an einer anderen Position ausprobieren

Den Ausbaustand des Netzes kann man hier prüfen: Telekom (D1) Netzabdeckung*

Zwischen Telekom und Discountern wie Congstar (ebenfalls Telekom Netz) gibt es teilweise Unterschiede beim Netz (beispielsweise bei 5G). Daher gibt es auch andere Abfragen für die Discounter: Congstar Netzkarte (Telekom)*

HINWEIS: Mit der Abschaltung der 3G Netze bei der Telekom ist noch eine weitere mögliche Fehlerursache mit dazu gekommen. Teilweise sind die Modelle im Datenbereich fest auf 3G eingestellt und versuchen daher, Internet per UMTS und HSDPA zu bekommen, was aber im Telekom Netz nicht mehr angeboten wird. Daher sollte man prüfen, ob der Netzstandard im Handy auch LTE und 5G erlaubt und falls nicht, dies korrigieren. Bei alten 3G Handys nützt dies allerdings nichts, diese können im Telekom Netz mittlerweile nur noch mit 2G Speed (und damit nicht mehr für das mobile Internet) eingesetzt werden.

Netzstörung  bei der Telekom?

Des Öfteren hängen die Verbindungsprobleme auch mit dem entsprechenden Anbieter zusammen. Gelegentlich kommt es zu den Störungen im Netz, die dazu führen, dass man keinen Empfang hat. In diesem Fall lohnt es sich die Webseiten zu besuchen, die sich auf solchen Problemen spezialisieren. Des Weiteren können solche Angaben auch auf den sozialen Netzwerken gefunden werden, denn je mehr Leute sich über die Komplikationen beschweren, desto schneller wird man eine Lösung oder vorübergehende Maßnahme gegen die Störung finden können. Findet man tatsächlich Beiträge, aus welchen deutlich wird, dass der Anbieter für das Problem zuständig ist, kann man als Nutzer nicht allzu viel machen und eher auf die entsprechende Hilfe warten. In der Regel werden solche Störungen, vor allem, wenn es einen großen Prozent an Nutzern betrifft, schnell behoben. Prinzipiell gilt dabei: Wenn das Telekom Netz betroffen ist, sind auch die D1 Discounter ohne Netz und Empfang, denn auch das Congstar Netz und in Teilen auch das Klarmobil Netz ist das Mobilfunk-Netz der Telekom. Dann gäbe es es also auch bei Congstar kein Netz und bei Klarmobil keinen Empfang.

Ab und an gibt es auch lokalen Netzstörungen, wenn beispielsweise nur ein Mast oder eine Funkzelle ausgefallen ist. Diese Probleme kann man leider auch nicht selbst lösen und in dne sozialen Netzwerken sind solche Ausfälle auch deutlich weniger präsent als größere Störungen. Es kann aber helfen, direkt beim Support der Telekom oder des eigenen D1 Netz Anbieters nachzufragen, dort weiß man besser zu solchen kleineren Ausfällen bescheid.

Probleme mit SIM-Karte?

Liegt das Problem woanders, ist es ratsam die genutzte SIM-Karte zu überprüfen. Als erstes kann man diese selbstverständlich aus dem Gerät herausnehmen und putzen. Am besten lässt es sich mit einem Microfaser-Tuch erledigen. Des Weiteren sollte man auch gucken, ob nicht die SIM-Lock-Sperre eingestellt wurde. Das wird daran erkennbar, wenn das Gerät beim Einschalten eine weitere PIN verlangt, also um die Sperre aufzuheben. Die SIM-Karte kann aber auch defekt sein, sodass der Gebrauch dieser und die entsprechende Verbindung nicht ermöglicht wird. Um das zu überprüfen, sollte man die Karte in anderes Gerät einstecken und kontrollieren, ob diese dort funktioniert und für Empfang sorgt. Falls das der Fall ist, dann liegen die Probleme an dem Gerät selbst und man sollte diesen reparieren oder wechseln lassen.

Bei der Nutzung von eSIM kann es sich lohnen, das Aktivierungsprofil neu anzufordern und die eSIM nochmal neu einzurichten. Damit schließt man aus, dass diese Einrichtung eventuell fehlerhaft war.

Immer noch kein Empfang – Kundenservice informieren!

Haben die oben genannten Hinweise zu keinen erkennbaren Änderungen geführt und das Gerät empfängt immer noch keine Verbindung, sollen die Nutzer auf jeden Fall den Kundenservice kontaktieren. Dabei werden die Probleme schnell ermittelt und man kann innerhalb weniger Minuten schon wieder Anrufe tätigen. Sollte der Lösungsvorgang länger dauern, werden die Nutzer durch alle möglichen und bei Reparatur bzw. Behebung wichtigen Schritte begleitet und unterstützt.

Kein Netz und kein Empfang bei 1&1 – so kann man sich helfen

Kein Netz und kein Empfang bei 1&1 – so kann man sich helfen – 1&1 bietet derzeit (noch) kein eigenes Netz und ist daher auf Netzpartner und deren Technik an gewiesen, um den eigenen Kunden Mobilfunk anbieten zu können (mehr dazu: 1&1 Netz).

Dabei kann es natürlich auch vorkommen, dass man mit 1&1 kein Netz hat oder keinen Empfang auf den Smartphones. Das ist sehr ärgerlich, denn es bedeutet auch, dass man den Tarif und damit das Handy oft nicht komplett nutzen kann. Es schwieriger macht dabei, dass 1&1 mehrere Netz hat bzw. hatte. Die älteren Tarifen wurden sowohl im O2 Netz als auch im Vodafone Netz angeboten – für Lösungsansätzen muss man also zuerst herausfinden, welches Netz man nutzt.

In diesem Artikel wollen wir zeigen, was man bei Netzproblemen bei 1&1 tun kann und wie man wieder Empfang bekommt.

Kein Netz und kein Empfang – sind die Handy Einstellungen korrekt?

HINWEIS – In diesem Artikel geht es nur um das Mobilfunk-Netz bei 1&1. Die Festnetz-Angebote von 1&1 können natürlich auch Störungen haben, dafür gibt es dann aber andere Lösungsmöglichkeiten. Mehr dazu: Kein Internet bei der 1&1

Was bei Problemen solcher Art immer helfen kann ist den Grund bzw. die Ursache der Störung festzustellen. So können diese auch in der Software vorzufinden sein. Um das zu erfahren, muss man auf folgende Aspekte, welche man in der Regel in den Einstellungen des Gerätes vorfindet, achten:

  • Flugmodus: soll dieser aktiv sein, wird der Empfang automatisch ausgemacht. Diese Option muss man aus diesem Grund deaktivieren und kontrollieren, ob das Problem tatsächlich damit in Verbindung stand
  • richtiger Netzbetreiber: auch dieser soll korrekt ausgewählt sein, ansonsten bekommt man mit den 1&1 Handykarten man keine Verbindung
  • Netzmodus: Durch die Abschaltung der 3G Bereiche in allen Netzen kann es passieren, dass Geräte, die fest auf den 3G Netzmodus eingestellt sind, kein Netz finden. In dem Fall sollte man den Netzmodus im Smartphone auf automatisch einstellen und so dafür sorgen, dass die Handy selbst bestimmen können, welcher STandard gerade am besten nutzbar ist – in der Regel wird es wohl 4G/LTE sein.
  • sind die mobilen Daten aktiviert?: diese Funktion kann aus Versehen deaktiviert sein. In diesem Fall muss man sie erneut anschalten und prüfen, ob man damit bereits wieder Zugang zum mobilen Internet hat
  • auf Funklöcher achten: befindet man sich an Orten, an welchen der Verdacht entstehen könnte, die Verbindung wäre begrenzt, sollte man diese ändern und versuchen die Verbindung an einer anderen Position ausprobieren

Den Ausbaustand des Netzes kann man hier prüfen: Vodafone Netzabdeckung* | O2 Netzabdeckung*

Netzstörung  bei der O2 oder Vodafone?

Ab und an kann es auch vorkommen, dass die Netze selbst Probleme haben und ein technischer Fehler vorliegt, so dass ein Netzzugriff nicht möglich ist. Das kommt eher selten vor, passiert aber dennoch ab und an.

In dem Fall kann man also Verbraucher wenig machen, da die Techniker des jeweiligen Netzpartner zuerst das Problem beheben müssen und das kann je nach Ausfallursachen auch mal länger dauern.

Größere Ausfälle merkt man meistens daran, das auch viele andere Anbieter betroffen sind. In der Regel gibt es dann viele Nachfragen in den sozialen Netzwerken. Bei O2 Netz Probleme ist beispielsweise auch das ALDI Prepaid Netz betroffen und auch die Fonic und Netzclub Tarife.

Sollte es größere Störungen im Vodafone Netz geben, geht auch das Klarmobil Netz in Teilen nicht mehr und auch das Otelo Netz und das FYVE Netz ist dann nicht mehr nutzbar.

In solchen Fällen hilft dann meistens wirklich nur warten (und eventuell ein Neustart der Geräte).

Probleme mit SIM-Karte?

Liegt das Problem woanders, ist es ratsam die genutzte SIM-Karte zu überprüfen. Als erstes kann man diese selbstverständlich aus dem Gerät herausnehmen und putzen. Am besten lässt es sich mit einem Microfaser-Tuch erledigen. Des Weiteren sollte man auch gucken, ob nicht die SIM-Lock-Sperre eingestellt wurde. Das wird daran erkennbar, wenn das Gerät beim Einschalten eine weitere PIN verlangt, also um die Sperre aufzuheben. Die SIM-Karte kann aber auch defekt sein, sodass der Gebrauch dieser und die entsprechende Verbindung nicht ermöglicht wird. Um das zu überprüfen, sollte man die Karte in anderes Gerät einstecken und kontrollieren, ob diese dort funktioniert und für Empfang sorgt. Falls das der Fall ist, dann liegen die Probleme an dem Gerät selbst und man sollte diesen reparieren oder wechseln lassen.

Bei der Nutzung von eSIM kann es sich lohnen, das Aktivierungsprofil neu anzufordern und die eSIM nochmal neu einzurichten. Damit schließt man aus, dass diese Einrichtung eventuell fehlerhaft war.

Immer noch kein Empfang – Kundenservice informieren!

Haben die oben genannten Hinweise zu keinen erkennbaren Änderungen geführt und das Gerät empfängt immer noch keine Verbindung, sollen die Nutzer auf jeden Fall den Kundenservice kontaktieren. Dabei werden die Probleme schnell ermittelt und man kann innerhalb weniger Minuten schon wieder Anrufe tätigen. Sollte der Lösungsvorgang länger dauern, werden die Nutzer durch alle möglichen und bei Reparatur bzw. Behebung wichtigen Schritte begleitet und unterstützt.

Kein 5G bei 1&1

Die ersten Tarife und Allnet Flat in 1&1 haben mittlerweile 5G, aber nach wie vor ist diese Technik eher die Ausnahme. Derzeit werden nur die teureren Tarife mit 5G ausgestattet und dabei wird O2 als Netzpartner genutzt. Nur dort, wo O2 bereits das eigene 5G Netz ausgebaut hat, kann man also auch mit 1&1 diese Technik nutzen. Dazu wird aber neben dem richtigen 5G Tarif von 1&1 auch noch ein passendes Smartphone benötigt – die Voraussetzungen für 5G sind also derzeit generell noch recht hoch.

Früher oder später will 1&1 auch ein eigenes 5G Netz starten, aber bisher gibt es noch keine Netzbereiche des Unternehmens.

1&1 schreibt selbst zum aktuellen Stand von 5G im eigenen Netz:

Wir haben Verträge mit Partnern für den Netzaufbau unterzeichnet, unser Glasfasernetz weiter ausgebaut und eine National Roaming-Vereinbarung mit Telefónica getroffen, die uns ermöglicht, unseren Kunden und Kundinnen bereits während der Aufbauphase unseres Mobilfunknetzes flächendeckenden Empfang zu bieten. Als Neueinsteiger setzen wir von Beginn an auf die neueste Technik: So bauen wir das europaweit erste vollständig virtualisierte Mobilfunknetz auf Basis der neuen OpenRAN-Technologie. So wollen wir den Wettbewerb beleben und einen Beitrag leisten, Deutschland bei 5G nach vorne zu bringen.

Für den Ausbau haben alle Netzbetreiber, so auch 1&1 als neuer MNO, von der Bundesnetzagentur verbindliche Vorgaben für das Tempo des Netzaufbaus bekommen. So sind wir verpflichtet, bis Ende 2022 1.000 5G-Basisstationen aufzustellen, bis Ende 2025 25 Prozent der Haushalte abzudecken und bis 2050 50 Prozent. Diese Vorgaben wollen wir einhalten und möglichst übertreffen.

Beim Rollout kooperieren wir mit sogenannten Tower Companies – Funkturmbetreibern. Einen ersten starken Partner für unsere passive Netzinfrastruktur haben wir kürzlich mit Vantage Towers gewonnen. Über die Kooperation erhalten wir Zugang zu tausenden bereits bestehende Funkmasten und sparen so wertvolle Zeit für aufwendige Standortakquise ein. Zudem schont die langfristige Anmietung von Funktürmen Umwelt und Ressourcen. Mit dem Bau unseres innovativen Mobilfunknetzes investieren wir in den kommenden Jahren erheblich in digitale Infrastruktur Deutschlands.

LIDL Connect – keine Netz und kein Empfang – diese Tipps helfen

LIDL Connect – keine Netz und kein Empfang – diese Tipps helfen – LIDL Connect ist ein sehr beliebter Prepaid Anbieter, denn die Prepaid Simkarten des Unternehmens gibt es direkt bei LIDL und auch die Nachladekarten mit Guthaben kann man bei LIDL erwerben. Das Konzept kennt man beispielsweise auch von den ALDI Prepaid Tarifen oder den Prepaid Sim von Kaufland mobil.

LIDL hat dabei kein eigenes Handy-Netz, sondern nutzt einen Partner. Das LIDL Connect Netz ist dabei das Mobilfunk-Netz von Vodafone. Dieses ist in der Regel recht stabil und es gibt selten größere Probleme. Ab und an hat man aber dennoch mit den LIDL Sim kein Netz und auch keine Balken. Dabei kann es sich um einfache Probleme mit den Handyeinstellungen handeln oder auch eine Netzstörung bei LIDL vorliegen. In diesem Artikel wollen wir zeigen, was LIDL Kunden tun können, um wieder Empfang zu bekommen und wie man unter Umständen wieder LIDL Netzempfang bekommt.

Die Hinweise hier im Artikel beziehen sich dabei auf alle Tarife von LIDL Connect. Das betrifft sowohl die normale Prepaid Sim des Discounter s also auch die Prepaid Allnet Flat und die Datentarife einschließlich des LIDL Connect Homespot. Alle Produkte des Unternehmens nutzen das gleiche Netz und die gleiche Netztechnik und Probleme lassen sich daher auch auf die selbe Weise beheben.

HINWEIS: Diese Tipps beziehen sich direkt auf LIDL Connect. Hilfestellungen bei Netzproblemen bei anderen Marken haben wir hier zusammengestellt: Congstar – kein Netz |ALDI kein Netz | Klarmobil kein Netz| Kein Netz und kein Empfang beim Handy

Kein Netz und kein Empfang bei LIDL Connect

Wenn die LIDL Simkarte kein Netz mehr findet, sollte man einige Punkte durchgehen um zu prüfen, woran es genau liegt und an welchen Punkte man eventuell nochmal neue Einstellungen vornehmen muss. Am einfachste ist dabei immer, zuerst einen Neustart der Geräte (keinen Werksreset) zu machen. Dann laden die Smartphones die aktuellen Netzeinstellungen neu und oft werden dabei bereits einige Fehler beseitigt. Bei einem normalen Neustart werden auch keine Daten gelöscht, sondern lediglich die Einstellungen neu geladen. Das kann bereits helfen, bestimmte Fehler zu beseitigen und mit etwas Glück hat man danach wieder normalen Netz-Zugriff bei den LIDL Prepaid Sim. Falls es danach immer noch kein Netz bei den LIDL Connect Tarifen geben sollte, muss man weitere Punkte checken.

Prüfen sollte man dabei:

  • Hat die Simkarte in einem anderen Handy Netz? Dann liegt es eventuell an der LIDL Prepaidkarte und nicht am Handy oder am Mobilfunk-Netz. Wenn die Simkarte auch in einem anderen Handy nicht funktioniert, liegt es möglicherweise direkt an der Simkarte. Diese kann beispielsweise gekündigt sein (oder noch nicht aktiviert) und sie kann auch einfach Defekt sein. In letzteren Fall hilft nur eine Ersatzkarte. Man sollte aber in jedem Fall prüfen, ob nicht eventuell doch ein Problem mit dem Vodafone Netz vorliegt.
  • Funktionieren anderen Simkarten im Handy? Dann scheint es zumindest kein Problem mit der Hardware zu geben. Andernfalls könnte auch ein Defekt am Handy das Problem verursachen und daher lohnt es sich dann durchaus zu prüfen, ob es eventuell repariert werden kann. Sollten andere Sim im Gerät keine Probleme haben, liegt es also wahrscheinlich an der Sim Karte von LIDL Connect oder dem Tarif, dass kein Empfang da ist.
  • Haben andere Vodafone Simkarten am gleichen Standort Empfang? Dann kann man ausschließen, dass es sich um ein Problem mit dem Netz handelt. Sollte auch andere Simkarte mit dem gleichen Netz betroffen sein, ist durchaus auch eine Netzstörung denkbar. In diesen Fällen lohnt es sich, bei den Störungsmeldern oder in den sozialen Netzwerken zu prüfen, ob auch andere Nutzer solche Probleme melden und dann kann man recht sicher von einer technischen Störung ausgehen. Ein Ausfall des Vodafone Netzes hat in der Regel bei allen Drittanbietern Auswirkungen, denn beispielsweise auch das Otelo Netz, das FYVE Netz oder auch das Klarmobil Netz ist in Teilen das Vodafone Netz.
  • Ist die LIDL Connect Sim noch aktiv? Die LIDL Sim haben teilweise eine recht kurze Aktivitätsphase von nur 6 Monaten (je nachdem, wie viel Guthaben man auflädt) und werden gesperrt, wenn sie zu lange inaktiv gewesen sind. Es kann also sein, dass die Handykarte von LIDL Connect abgeschaltet wurde, wenn man sie zu lange nicht mehr aufgeladen hat. In dem Fall hilft nur der Kundensupport weiter und bei zu lange inaktiven Handykarten kann es sein, dass diese sich gar nicht mehr reaktivieren lassen.
  • Das 3G Netz bei Vodafone ist mittlerweile abgeschaltet. Wer noch ältere 3G Smartphones hat, kann daher nur noch 2G nutzen. Das bedeutet dann leider extra langsames Internet und viele Verbindungsabbrüche, weil die Webseite nicht schnell genug laden. In dem Fall gibt es auch keine Tipps um schnelleres Internet zu bekommen, man braucht leider ein neues Handy.

Netzstörungen bei Vodafone kommen leider ab und an vor und je nach Standort kann auch die Netzqualität variieren – das bestätigen die Vodafone Netztest auch immer wieder. Generell ist das LIDL Netz – also das Vodafone Netz – aber ein stabiles und zuverlässiges Handy-Netz und man sollte an den meistens Standorten in Deutschland auch schnelles Internet bekommen. Dazu baut Vodafone das eigene Mobilfunk-Netz immer weiter aus. Davon profitieren dann auch die Kunden von LIDL Connect, weil es dann an mehr Stellen schnelles Internet gibt und die weißen Flecken immer weniger werden.

TIPP: Sollte es wiederholt Probleme bei LIDL geben, kann es sich lohnen, über einen Netzwechsel nachzudenken. Es gibt vergleichbare Anbieter in anderen Netzen die dann oft bessere Netzabdeckung und mehr Speed bieten. Einen Überblick darüber haben wir hier zusammengestellt: D1 Netz Tarife | D-Netz Anbieter allgemein

Kein LTE im LIDL Connect Netz – was tun?

LIDL bietet für die eigenen Prepaid Tarife auch Zugang zum 4G Netz von Vodafone und hat daher auch in allen Tarife LTE (bis maximal 25MBit/s). Das ist mittlerweile Standard. Durch die Abschaltung von 3G haben alle Anbieter LTE bzw. 4G Nutzung für die eigenen Simkarten freigeschaltet. Das Unternehmen schreibt selbst zum LTE Angebot bei den eigenen Sim Karten:

LIDL Connect LTE: Sie surfen mit einer max./beworbenen Bandbreite von 25 Mbit/s im Download und 10 Mbit/s im Upload, ab Verbrauch des Datenvolumens 64 kbit/s im Up-/Download. Die individuelle Bandbreite hängt unter anderem von Ihrem Standort und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Ihrer Funkzelle ab. Die Nutzung der LTE Bandbreite erfordert ein geeignetes 4G-fähiges Mobilfunkendgerät. Taktung 10 kB.

Leider berichten aber immer wieder Nutzer auch davon, dass LTE nicht verfügbar ist und man nur mit 2G surft. In solchen Fällen sollte man zuerst die Netzabdeckung von Vodafone in der eigenen Region prüfen. Ist LTE gar nicht ausgebaut, kann LIDL natürlich auch diesen Speed nicht anbieten. Bietet das Netz LTE an, kann es durchaus auch noch am Handy liegen. In den Einstellungen sollte man daher prüfen, ob LTE auch als Netzzugang angewählt ist oder ob nur 3G Verbindungen ausgewählt sind. Dazu muss das Gerät natürlich auch LTE können – vor allem bei älteren Geräten und billigeren Modellen ist das noch nicht in jedem Fall so. Auch hier kann es helfen, mit einer anderen Sim Karte zu testen. Wird auch dann kein LTE angezeigt, liegt es möglicherweise am Gerät und man muss unter Umständen auf eine moderneres Smartphone umsteigen.

Sollte das keinen Erfolg bringen ist es auf jeden Fall sinnvoll, die O2 Hotline zu kontaktieren und das Problem prüfen zu lassen. Dort kann man auch direkt sagen, ob es eventuell vor Ort ein Problem mit dem LTE Netz gibt und deswegen keine 4G Verbindungen möglich sind.

HINWEIS: 5G Tarife gibt es bisher bei LIDL nicht. Die Angebote können also bisher noch nicht die 5G Netzbereiche von O2 mit nutzen. Es ist auch nicht bekannt, wann LIDL Connect auf die 5G Netzbereiche von Vodafone zugreifen wird können. Man sollte wohl aber nicht so schnell damit rechnen, bei LTE hat es viele Jahre gedauert, bis diese Technik auch für Drittanbieter wie LIDL Connect freigeschaltet wurde.

LIDL Connect APN und Internet-Zugangsdaten

Mit dem Wechseln des Netzes haben sich natürlich auch die Zugangsdaten geändert. Die APN Daten für LIDL Mobile funktionieren damit nicht mehr für LIDL Connect und man sollte bei einem eventuellen Wechseln auch darauf achten, dass die korrekten Zugangsdaten hinterlegt werden. In der Regel passiert dies automatisch und man muss selbst nicht aktiv werden. Sollte es aber trotzdem Probleme mit dem mobilen Internet geben, ist es sinnvoll zu prüfen, ob die korrekten Zugangsdaten eingerichtet sind. Diese sind bei LIDL Connect sehr einfach:

  • APN: web.vodafone.de

Mehr muss nicht hinterlegt werden. Allerdings ist es wichtig, dass wirklich web.vodafone.de eingerichtet ist, denn andere APN Zugangspunkte (beispielsweise event.vodafone.de) können zu Problemen mit der Abrechnung führen und unter Umständen auch Mehrkosten verursachen, wenn man gar nicht mit einer Flat surft, sondern volumenabhängig abgerechnet wird. Nach der Änderung der APN Daten muss das Smartphone neu gestartet werden, erst dann werden die neuen APN Einstellungen korrekt geladen.

Daneben ist es auch immer wieder wichtig zu prüfen, welcher Netzmodus im Handy hinterlegt ist. Damit wird gesteuert, ob die Geräte auf 2G, 3G oder LTE zurückgreifen können. Steht der Netzstandard beispielsweise auf 3G gibt es Probleme, da Vodafone mittlerweile diese Netzbereiche komplett abgeschaltet hat. Man sollte daher den Netzmodus im besten Fall auch automatisch stellen und auf jeden Fall 4G zulassen. Dann können die Geräte ganz normal auf die LTE Netzbereiche von Vodafone zurückgreifen.

MagentaMobil Tarife: kein Netz oder keinen Empfang bei der Telekom – so hilft man sich

MagentaMobil Tarife: kein Netz oder keinen Empfang bei der Telekom – so hilft man sich – Die MagentaMobil Tarife sind die originalen Mobilfunk-Tarife der Telekom und man bekommt sie sowohl als Postpaid Variante mit 24 Monaten Laufzeit (MagentaMobil) als auch als Prepaid Tarife (MagentaMobil Prepaid) mit kürzeren Laufzeiten. Unabhängig davon, welche Abrechnungsform man wählt, sind die MagentaMobil Angebote aber immer Handytarife im Mobilfunk-Netz der Telekom und man bekommt vor allem viel Leistung.

Die Power können die MagentaMobil Tarife aber natürlich nur dann ausspielen, wenn sie auch auf ein gutes Mobilfunk-Netz zurückgreifen können. Generell sollte es dabei bei der Telekom keine größeren Probleme geben, denn das Unternehmen belegt in jedem Netztest den ersten Platz in Deutschland und daher gibt es kaum noch Regionen, in denen kein Netz der Telekom zur Verfügung steht (mehr dazu: Telekom Netztest). Allerdings gibt es natürlich dennoch hin und wieder Probleme damit, dass die Simkarten der MagentaMobil Tarif kein Netz finden oder der Empfang schlecht oder gar nicht vorhanden ist.

In diesem Artikel wollen wir zeigen, was man bei Schwierigkeiten mit dem Netz bei den MagentaMobil Angeboten tun kann und welche Möglichkeiten es direkt für Kunden gibt, schnell wieder Netz zu bekommen.

Den Netzausbau der Telekom kann man generell hier prüfen: Telekom (D1) Netzabdeckung*

Das Telekom D1 Netz ist aktuell das größte Netz und Probleme betreffen daher viele Kunden

HINWEIS: In diesem Artikel geht es speziell um die MagentaMobil Netz-Probleme. Die Festnetz-Tarife haben ab und an auch Verbindungsprobleme, die Lösungen sehen dafür aber anders aus. Mehr dazu haben wir in diesem Artikel zusammengestellt: Telekom Festnetz Anschlüsse. Andere D1 Netz Angebote dagegen lassen sich aber auch mit diesen Tipps wieder ins Netz bringen.

MagentaMobil Tarife: kein Netz oder keinen Empfang – so hilft man sich

Wenn es Probleme mit dem MagentaMobil Netz gibt, kann man sich in der Regel recht gut selbst helfen, denn viele Probleme werden durch fehlerhafte Einstellungen verursacht. Zum Start lohnt es sich aber auf jeden Fall, die Einstellungen im Handy zu prüfen und eine Neustart der Modelle zu machen. Oft lösen sich damit Netzprobleme bereits, weil die korrekten Einstellungen neu geladen werden. Man spart sich mit einem einfach Neustart also unter Umständen eine langwierige Fehlersuche. In vielen Fällen kann sich dadurch das Problem bereits lösen, falls nicht kann man zumindest den Fehler eingrenzen und beim der Hotline dann viel genauer auf eine Lösung drängen.

Darüber hinaus ist es sinnvoll einige weitere Handy-Einstellungen prüfen:

  • Ist der Flugmodus abgeschaltet und sind die mobilen Datenverbindungen aktiv?
  • Ist im Ausland das Roaming eingeschaltet?
  • Probleme kann es auch geben, wenn der Netzmodus manuell gesetzt wurde und nicht automatisch. Dann versucht sich das Smartphone und die ALDI Talk Sim Karte eventuell noch mit dem 3G Netz zu verbinden, das aber bereits abgeschaltet wurde. Der Netzmodus sollte daher für jede Simkarte auf automatisch und auf mindestens 2G/4G und 5G stehen.

Den Netzausbau der Telekom kann man generell hier prüfen: Telekom (D1) Netzabdeckung*

Hat man ausgeschlossen, dass die Netzprobleme bei den MagentaMobil Tarifen an diesen Einstellungen liegen, sollte man einen Schritt weiter gehen und das Problem eingrenzen:

  • Hat die Simkarte in einem anderen Handy Netz? Dann liegt es eventuell an der MagentaMobil Sim Karte und nicht am Handy oder am Mobilfunk-Netz. Wenn die Simkarte auch in einem anderen Handy nicht funktioniert, liegt es möglicherweise direkt an der Simkarte. Diese kann beispielsweise gekündigt sein (oder noch nicht aktiviert) und sie kann auch einfach Defekt sein. In letzteren Fall hilft nur eine Ersatzkarte. Man sollte aber in jedem Fall prüfen, ob nicht eventuell doch ein Problem mit dem jeweiligen Netz vorliegt.
  • Funktionieren anderen Simkarten im Handy? Dann scheint es zumindest kein Problem mit der Hardware zu geben. Andernfalls könnte auch ein Defekt am Handy das Problem verursachen und daher lohnt es sich dann durchaus zu prüfen, ob es eventuell repariert werden kann.
  • Haben andere Simkarten im gleichen Netz am gleichen Standort Empfang? Dann kann man ausschließen, dass es sich um ein Problem mit dem Netz handelt. Sollte auch andere Simkarte mit dem gleichen Netz betroffen sein, ist durchaus auch eine Netzstörung denkbar. In diesen Fällen lohnt es sich, bei den Störungsmeldern oder in den sozialen Netzwerken zu prüfen, ob auch andere Nutzer solche Probleme melden und dann kann man recht sicher von einer technischen Störung ausgehen. Beim Telekom Netz Ausfall auch andere D1 Netz Anbieter wie Congstar (das Congstar Netz ist auch das D1 Netz) oder direkt die anderen Telekom Kunden betroffen. Meistens wird dann in den sozialen Netzwerken auch nachgefragt, typische andere Marken mit dem Telekom Netz sind Kaufland Mobil, EDEKA Smart, ja!mobil oder auch Pennymobil.
  • Simlock oder Netlock aktiv? – Gesperrte Handy sind heute eher die Ausnahme, aber bei Netzprobleme kann es auch sein, dass die Geräte für fremde Simkarten gesperrt sind und daher nur mit der mitgelieferten Sim arbeiten. In solchen Fällen muss man die Smartphones erst entsperren, wenn man sie mit einer anderen Simkarte und in einem anderen Netz nutzen möchte. Man erkennt solche Sperre daran, dass beim Einlegen der Sim ein zusätzlicher Entsperrcode angefordert wird.
  • Prepaid Sim deaktiviert? – Die MagentaMobil Prepaid Sim Karten werden abgeschaltet, wenn man sie zu lange nicht nutzt. In der Regel muss die Handykarte einmal in 24 Monaten aufgeladen werden, sonst kündigte die Telekom den MagentaMobil Prepaid Tarif wegen Inaktivität. Bei lange nicht genutzten Simkarten, die kein Netz mehr finden, kann es daher sein, dass diese direkt von der Telekom abgeschaltet wurden.

Den Netzausbau der Telekom kann man generell hier prüfen: Telekom (D1) Netzabdeckung*

Sollten alle diese Hinweise nicht weiter geholfen haben, kann es sich lohnen, direkt mit der Telekom Kontakt aufzunehmen und im Support nachzufragen, wo das Problem liegt und ob man dort vielleicht noch andere Punkte prüfen kann, die Netzprobleme und Schwierigkeiten mit dem Empfang bei den MagentaMobil Angeboten verursachen können. Dort kann dann beispielsweise auch direkt eine Ersatzkarte bestellt werden, falls es doch ein Defekt bei der Sim Karte sein sollte.

Kein 5G bei den MagentaMobil Tarifen

Die Telekom bietet für die MagentaMobil Tarife bereits 5G Verbindungen an, bei den MagentaMobil Prepaid Sim Karte muss man diesen aber gegen Aufpreis freischalten. Dann hat man theoretisch Zugang zum 5G Mobilfunk-Netz der Telekom, aber dennoch kann es sein, dass es mit 5G Probleme gibt. Dies kann zwei Ursachen haben:

  • eventuell hat die Telekom in der betreffenden Region noch kein 5G ausgebaut. Der Ausbaustand in diesem Netzbereich ist zwar bereits sehr gut, aber nach wie vor sind nicht alle Regionen mit 5G im Telekom Netz versorgt, so dass man vorher im besten Fall auf der Telekom (D1) Netzabdeckung* prüfen sollte, ob es vor Ort bereits 5G gibt
  • für die Nutzung benötigt man auch ein Handy, dass bereits die 5G Standards unterstützt. Das ist bei neueren Modelle und vor allem den Topmodellen ab 2020 in der Regel der Fall nur die günstigeren Gerät und ältere Smartphone unterstützen eventuell noch kein 5G. Dann kann maximal das 4G/LTE Netz genutzt werden.

Generell bescheinigen die Netztest der Telekom derzeit mit den besten 5G Netz Ausbau in Deutschland. Falls man also bei der Telekom kein 5G Netz bekommt, weil der Bereich noch nicht ausgebaut ist, sieht es in den anderen Handy-Netzen meistens noch schlechter aus. Es wird wohl auch noch etwas länger dauern, bis der flächendeckende 5G Ausbau in Deutschland erreicht wird.

Bei COMPUTER BILD (25/2021) schreibt man zum aktuellen Ausbaustand im 5G Bereich:

Richtig überzeugen konnte das 5G-Tempo in allen Netzen aber nur in Großstädten. In diesen ist das Mobilfunknetz traditionell am besten ausgebaut, dort wird es aber auch am stärksten gefordert. Die Telekom gewinnt in den meisten Städten, aber nicht überall. In Leipzig (186 Mbps, höchster Messwert im Test), Bremen (135 Mbps) und Frankfurt (114 Mbps) etwa hat Vodafone beim Download die Nase vorn, in Essen (78 Mbps) und Duisburg (81 Mbps) Telefónica O2. In kleineren Städten brach das Tempo bei Vodafone und O2 deutlich ein, in ländlichen Regionen müssen O2-Kunden in der Regel mit LTE Vorlieb nehmen. Ein Bild, das Text, Anzeigetafel enthält.

Das Fazit der COMPUTER BILD: Der Geschwindigkeitsvorteil von 5G ist real und mit dem entsprechenden Smartphone, Tarif und eben Netz deutlich spürbar. Doch noch ist 5G längst nicht für jeden und nicht überall zu haben. Wer ein gutes und schnelles Netz in ganz Deutschland haben will, liegt bei Testsieger Telekom richtig. Für viele Großstädter aber ist ein günstiger 5G-Tarif im O2-Netz eine günstigere Alternative.

TIPP: Netz-Standard prüfen – Für die 5G Nutzung sollte der Netz-Modus im Smartphone auch 5G zulassen und auf automatisch gestellt sein. Wenn man also keinen 5G Empfang im Gerät hat, lohnt es sich in den Einstellungen (mobile Netze) zu prüfen, welcher Netzmodus eingestellt ist und diese so anzupassen, dass sich die Smartphones auch ins 5G Netz einloggen können.

Im schlechtesten Fall sind die MagentaMobil Tarife und Sim Karte von einer technischen Störung im Telekom Netz betroffen. In solchen Fällen kann man als Kunden nichts machen und muss abwarten, bis die Telekom selbst das Problem gefunden und behoben hat. Erfreulicherweise sind solche Großstörungen aber vergleichsweise selten und meisten wird dann auch in den Nachrichten direkt kommuniziert, dass es so eine Störung gibt. Man weiß dann also recht schnell, dass es sich nicht lohnt, selbst auf Fehlersuche zu gegen, sondern das an sich nur abwarten hilft.

Tipps für andere Anbieter haben wir hier zusammengestellt: Congstar kein Netz | ALDI kein Netz | kein Netz bi LIDL Connect

ALDI Talk – kein Netz und kein LTE – so kann man sich helfen

ALDI Talk – kein Netz und kein LTE – so kann man sich helfen – ALDI Talk bietet eine sehr interessante Prepaid Karten im Mobilfunk-Netz von O2 an, die vor allem durch günstige Datenflatrates punkten kann.

Die Tarife von ALDI nutzen dabei das O2 Netz (der Discounter hat kein eigenes Netz, sondern das ALDI Netz ist das O2 Netz) und daher bekommt man bei ALDI Talk die bekannte O2 Netzqualität mit allen Stärken und Schwächen (mehr dazu beim O2 Netztest). Vor allem im ländlichen Bereich ist der Netzausbau bei O2 noch nicht so weit fortgeschritten wie bei den anderen Anbietern. Leider findet man im Netz recht viele Nachfragen zu diesem Thema, so dass Netzprobleme und Empfangsschwierigkeiten immer noch ein Thema bei den ALDI Talk Prepaid Sim sind. So schreibt ein Nutzer im Deutsch-Werden Forum:

Hat Aldi Talk eine Störung? Auf Aldi Website sehe ich keine Meldung. Aber mein Handy funktioniert seit Stunden nicht. Immer wieder steht „kein Netz“ oder „nicht im Netz registriert“. Hat jemand zufällig Aldi Talk und gleiches Problem? Ich habe versucht über Aldi Talk App etwas zu machen aber es geht auch nicht. Seit Minuten steht da „Daten werden gelesen“. Und etwas dreht sich ganze Zeit aber es passiert sonst nicht.

Und bei Android-Hilfe heißt es:

… habe vorhin festgestellt, dass mein S4 seit heute Mittag eigentlich permanent das „Kein Netz – Symbol“ (Kreis mit Strich) oben anzeigt. Auch in der Benachrichtigungsleiste steht „Kein Netz“. Ich kann weder anrufen noch angerufen werden.

Interessant fand ich, dass ich angeblich ohne Mobilfunknetz (und natürlich mit deaktiviertem Wlan) im Internet surfen konnte. Da tauchte dann auch oben neben dem Kein Netz – Symbol das H+ auf. Wie geht das?

Nachdem ich dachte, es liegt am S4, habe ich mal ein anderes Smartphone mit einer anderen E-Plus / Aldi Talk SIM Karte getestet. Dort wird oben zwar der Empfangsbalken mit E und H/H+ im Wechsel angezeigt, aber in der Benachrichtigungsleiste steht ebenfalls „Kein Dienst“ (manchmal auch MedionMobile). …

Gleiches gilt für die Nutzung von LTE – auch hier scheinen viele ALDI Prepaid Kunden Probleme zu haben. In diesem Artikel wollen wir daher Tipps geben, was man bei fehlendem Netz und Empfang machen kann und auch, wann man auf den Netzbetreiber selbst warten muss.

HINWEIS: 5G ist bei ALDI Talk nach wie vor nicht möglich, daher kann man 5G Netzbereiche auch nicht mit nutzen. Es ist auch offen, wann 5G offiziell kommen wird. Aktuell hat O2 noch nicht einmal die eigenen Prepaid Tarife mit 5G versorgt, bei Drittanbietern wie ALDI kann es also noch etwas dauern.

Weitere Hilfestellungen bei Netzproblemen und Schwierigkeiten beim Empfang für andere Anbieter haben wir hier zusammengestellt: Congstar kein Netz | Klarmobil kein Netz | kein Netz bei LIDL Connect

Kein Netz und kein Empfang bei ALDI

Wenn die ALDI Simkarte kein Netz mehr findet, sollte man einige Punkte durchgehen um zu prüfen, woran es genau liegt und an welchen Punkte man eventuell nochmal neue Einstellungen vornehmen muss.

Prüfen sollte man dabei:

  • Sind die Einstellungen der ALDI Prepaid Karte korrekt? – Es kann vor einer umfangreichen Fehlersuche nicht schaden, die Einstellungen zum Netz und zum Empfang im Handy zu prüfen und die Geräte einmal komplett neu zu starten. Oft beheben sich damit bereits einfache Fehler und der Zugang zum Internet und zum Mobilfunk-Netz ist mit den ALDI Tarifen wieder möglich. Probleme kann es auch geben, wenn der Netzmodus manuell gesetzt wurde und nicht automatisch. Dann versucht sich das Smartphone und die ALDI Talk Sim Karte eventuell noch mit dem 3G Netz zu verbinden, das aber bereits abgeschaltet wurde. Der Netzmodus sollte daher für jede Simkarte auf automatisch und auf mindestens 2G/4G und 5G stehen.
  • Hat die ALDI Sim Karte in einem anderen Handy Netz? Dann liegt es eventuell an der ALDI Prepaidkarte und nicht am Handy oder am Mobilfunk-Netz. Wenn die Simkarte auch in einem anderen Handy nicht funktioniert, liegt es möglicherweise direkt an der Simkarte. Diese kann beispielsweise gekündigt sein (oder noch nicht aktiviert) und sie kann auch einfach Defekt sein. In letzteren Fall hilft nur eine Ersatzkarte. Man sollte aber in jedem Fall prüfen, ob nicht eventuell doch ein Problem mit dem O2/Telefonica Netz vorliegt.
  • Funktionieren anderen Simkarten im Handy? Dann scheint es zumindest kein Problem mit der Hardware zu geben. Andernfalls könnte auch ein Defekt am Handy das Problem verursachen und daher lohnt es sich dann durchaus zu prüfen, ob es eventuell repariert werden kann. Vor allem bei älteren Geräten kann es auch ein Problem mit LTE geben, da sehr alte und günstigeren Handys teilweise kein 4G/LTE nutzen können. Mit der Abschaltung von 3G sind diese Geräte dann nur noch im 2G Netz nutzbar und entsprechend langsam. Leider kann man solcheSmartphones auch nicht mehr aufrüsten, man braucht dann ein neues Smartphone, dass auch LTE unterstützt.
  • Haben andere O2 Simkarten am gleichen Standort Empfang? Dann kann man ausschließen, dass es sich um ein Problem mit dem Netz handelt. Sollte auch andere Simkarte mit dem gleichen Netz betroffen sein, ist durchaus auch eine Netzstörung denkbar. In diesen Fällen lohnt es sich, bei den Störungsmeldern oder in den sozialen Netzwerken zu prüfen, ob auch andere Nutzer solche Probleme melden und dann kann man recht sicher von einer technischen Störung ausgehen. Ein Ausfall des O2 Netzes hat in der Regel bei allen Drittanbietern Auswirkungen, denn beispielsweise auch das Fonic Netz, das Blau Netz oder auch das Netz von PremiumSIM sind jeweils das O2 Netz. Wer selbst testen will, kann beispielsweise die O2 Freikarte oder die Netzclub Freikarte ohne Kaufpreis holen, beide Sim nutzen ebenfalls das Mobilfunk-Netz von O2.

Netzstörungen bei O2 kommen leider ab und an vor und je nach Standort kann auch die Netzqualität variieren – das bestätigen die O2 Netztest auch immer wieder.

TIPP: Sollte es wiederholt Probleme bei ALDI geben, kann es sich lohnen, über einen Netzwechsel nachzudenken. Es gibt vergleichbare Anbieter in anderen Netzen die dann oft bessere Netzabdeckung und mehr Speed bieten. Einen Überblick darüber haben wir hier zusammengestellt: D1 Netz Tarife | Vodafone Netz | D-Netz Anbieter allgemein

Kein LTE im ALDI Netz – was tun?

ALDI bietet für die eigenen Prepaid Tarife auch Zugang zum 4G Netz von O2/Telefonica und hat daher auch in allen Tarife LTE (bis maximal 21,6MBit/s). Das ist nicht ganz selbstverständlich, bei Congstar gibt es beispielsweise nach wie vor bei den Prepaidkarten von Congstar kein LTE. O2 hat mittlerweile die LTE Netzbereiche deutlich ausgebaut, es gibt aber auch immer noch Bereichen, die nicht mit LTE versorgt sind und daher kein passendes Netz angeboten werden kann. In dem Fall steht 2G als Fallback zur Verfügung. Damit sind Gespräche und SMS möglich, die Internet Übertragung klappt aber in diesem Fall mehr als nur langsam. Das Unternehmen schreibt zum LTE Ausbaustand in Deutschland:

Beim größten 4G-Ausbau der Unternehmensgeschichte hat O2 alleine im Jahr 2020 11.000 zusätzliche 4G-Sender installiert.  Dank dieser Investitionen versorgt das O2 Netz bundesweit zusätzliche 7 Millionen Menschen mit schnellem 4G und erreicht insgesamt 99 Prozent der Haushalte in Deutschland.

Überzeuge dich selbst und sieh hier die Entwicklung der LTE-Versorgung über alle Frequenzen, die Telefónica für LTE einsetzt. Die Daten beziehen sich auf den Zeitraum vom Januar 2020 bis April 2021. Je dunkler die Flächen desto länger liegt LTE-Verfügbarkeit vor. 

Leider berichten aber immer wieder Nutzer auch davon, dass LTE nicht verfügbar ist und man nur mit 3G surft. In solchen Fällen sollte man zuerst die Netzabdeckung von O2 in der eigenen Region prüfen. Ist LTE gar nicht ausgebaut, kann ALDI natürlich auch diesen Speed nicht anbieten. Bietet das Netz LTE an, kann es durchaus auch noch am Handy liegen. In den Einstellungen sollte man daher prüfen, ob LTE auch als Netzzugang angewählt ist oder ob nur 3G Verbindungen ausgewählt sind. Dazu muss das Gerät natürlich auch LTE können – vor allem bei älteren Geräten und billigeren Modellen ist das noch nicht in jedem Fall so.

Sollte das keinen Erfolg bringen ist es auf jeden Fall sinnvoll, die O2 Hotline zu kontaktieren und das Problem prüfen zu lassen. Dort kann man auch direkt sagen, ob es eventuell vor Ort ein Problem mit dem LTE Netz gibt und deswegen keine 4G Verbindungen möglich sind.

HINWEIS: 5G Tarife gibt es bisher bei ALDI nicht. Die Angebote können also bisher noch nicht die 5G Netzbereiche von O2 mit nutzen.

Korrekte APN Einstellungen bei ALDI

ALDI Talk verschickt die APN Daten für die Prepaid Simkarte in der Regel automatisch. Man kann dies aber auch nochmal anfordern, falls die APN nach wie vor nicht richtig funktionieren. ALDI Talk schreibt dazu:

Sende bitte einfach eine SMS mit dem Wort „Handy“ an die kostenlose Kurzwahl 80215 und die richtigen Einstellungen werden direkt an dein Handy gesendet. Wenn du diese installiert bzw. abgespeichert hast, kannst du das mobile Internet und MMS nutzen. Sofern dein Handy zum Speichern der Einstellungen eine PIN benötigt, wird dir diese in einer separaten SMS zugesandt.

Im Zuge der Prüfung sollte man auch nachschauen, ob die APN Zugangsdaten für das mobile Internet korrekt gesetzt sind. Bei den ALDI Talk Prepaid Sim müssen diese wie folgt aussehen:

  • Name: Alditalk
  • Zugangspunkt – APN: internet.eplus.de ein.
  • Benutzername: eplus.
  • Passwort: Internet ein, funktioniert das nicht, dann gprs probieren.

Wer die mobile Datenflat bucht um ins Internet zu gehen, muss andere Zugangsdaten benutzen und in der Regel werden auch diese automatisch eingerichtet:

  • NameAlditalk24
  • Zugangspunkt – APN: tagesflat.eplus.de
  • Benutzername: eplus.
  • Passwort: internetgprs oder gprsden.

Sollte bei den APN Einstellungen als Zugangspunkt pinternet.interkom.de gesetzt sein, dann ist dies auch korrekt, das sind die neueren Zugangsdaten nach dem Wechsel ins O2 Netz.

Hilfe, wenn alle Tipps nicht funktionieren

Verbraucher haben mittlerweile aber auch die Möglichkeit, eine Schlichtungsstelle anzurufen und so eine neutrale Bewertung zu bekommen. Im Bereich Telekommunikation ist die Bundesnetzagentur die Schlichtungsstelle, man kann aber auch direkt die Schlichter-Zentrale für Deutschland anfragen. Auf diese Weise bekommt man auf jeden Fall kompetente Hilfe. Auf der andere Seite kann man natürlich auch einfach recht schnell den Anbieter wechseln, denn eine längerfristige Tarifbindung gibt es bei ALDI Talk nicht.

TIPP: Sollte es wiederholt Probleme bei ALDI geben, kann es sich lohnen, über einen Netzwechsel nachzudenken. Es gibt vergleichbare Anbieter in anderen Netzen die dann oft bessere Netzabdeckung und mehr Speed bieten. Einen Überblick darüber haben wir hier zusammengestellt: D1 Netz Tarife | Vodafone Netz | D-Netz Anbieter allgemein