Kein LTE Empfang oder kein LTE Netz – so kann man sich helfen

Kein Netz und kein Empfang bei Handy und Smartphone
Kein Netz und kein Empfang bei Handy und Smartphone
Kein Netz und kein Empfang bei Handy und Smartphone

Kein LTE Empfang oder kein LTE Netz – so kann man sich helfen – Viele Verbraucher setzen auf Tarife und Angebote mit LTE Netz, weil sie gerne surfen wollen und dazu natürlich auch eine angemessene Geschwindigkeit haben möchten. LTE Verbindungen sind in der Regel deutlich schneller als 3G Verbindungen und daher ist das Surfen in diesem Bereich auch komfortabler und angenehmer als mit UMTS oder HSDPA. Mittlerweile ist das 3G Netz ganz abgeschaltet daher wurde es natürlich noch wichtiger, dass man stabiles LTE hat. Ohne 4G steht sonst nur das 2G Netz für die Datenübertragung zur Verfügung und dieses Mobilfunk-Netz ist extrem langsam und an sich nur für Telefonate und SMS gedacht. Generell erreichen die LTE Netze dabei fast alle Bereiche in Deutschland, weiße Flecken in diesem Segment gibt es kaum noch. Die Bundesnetzagentur schreibt zum Ausbaustand 2022:

Mit dem aktuell dominierenden Mobilfunkstandard 4G (LTE) sind gegenwärtig ca. 96 Prozent der Fläche von mindestens einem Mobilfunknetzbetreiber versorgt.

Die Anfang des Jahres begonnene Abschaltung der 3G-Technologie ist fast abgeschlossen. Zum Erhebungsstand Ende Oktober 2021 sind noch ca. 13,3 Prozent der Fläche mit 3G versorgt. Telekom und Vodafone haben ihre 3G-Netze bereits im Sommer vollständig abgeschaltet. Telefónica wird diesen Schritt voraussichtlich Ende des Jahres vollzogen haben. Die dadurch freiwerdenden Frequenzen werden für die leistungsfähigeren 4G- und 5G-Netze eingesetzt.

Die Abschaltung des 3G-Netzes hat sich nicht negativ auf die Versorgungssituation ausgewirkt. Der Flächenanteil der weißen und grauen Flecken ist jeweils rückläufig und beträgt ca. 3,9 Prozent für weiße und ca. 6,8 Prozent für graue Flecken. Weiße Flecken sind Gebiete, in denen kein mobiles Breitband zur Verfügung steht. In grauen Flecken bietet nur ein Netzbetreiber mobiles Breitband an. Der Flächenanteil von Funklöchern ohne jede Mobilfunkversorgung ist ebenfalls leicht zurückgegangen und beträgt 0,36 Prozent.

In solchen Fällen ist es dann ärgerlich, wenn kein LTE zur Verfügung steht und man statt der erhofften 4G Verbindungen nur 4G Datenübertragung angeboten bekommt. In diesem Artikel wollen wir erklären, welche Ursachen dies haben kann und was man selbst tun kann, wenn gerade wieder kein LTE vorhanden sein sollte.

Für den Anfang sollte man einige grundlegende Punkte klären:

Kein LTE Empfang und Netz – das sollte man prüfen

  1. Bietet das eigene Handy-Netz bereits LTE Datenübertragung an? Das kann je nach Region schwanken und die Netzbetreiber haben offizielle Ausbaukarten, auf denen man prüfen kann, ob LTE im Mobilfunknetz am eigenen Standort bereits vorhanden ist: Telekom (D1) Netzabdeckung* | Vodafone Netzabdeckung*O2 Netzabdeckung* Nur wenn vor Ort auch LTE Ausbau angezeigt wird, hat man die Chance LTE 4G Verbindungen auch nutzen zu können.
  2. Hat der eigene Handytarif bereits LTE? – Leider gibt es in Deutschland auch fast 10 Jahre nach der Einführung von LTE immer noch viele ältere Angebote und Verträge, die nicht auf das LTE Netz zurück greifen können. Dann sind natürlich auch keine LTE Verbindungen möglich, selbst wenn bereits ein 4G Netz vor Ort verfügbar wäre. Mittlerweile wurden aber sehr viele Angebote für LTE freigeschaltet – das Problem sollte also nicht mehr so häufig auftauchen. Generell ist mittlerweile LTE Standard geworden, aber teilweise können ältere Simkarten dies noch nicht. Eventuell kann also der Mobilfunk-Tarif bereits LTE, aber die Sim noch nicht, daher sollte man in dem Fall eine neue Sim anfordern – viele Anbieter machen diesen Austausch kostenlos
  3. Unterstützt das Smartphone LTE? – Moderne Handys und Smartphones können sich mittlerweile problemlos in das 4G Mobilfunk-Netz einwählen, aber es kann durchaus sein, dass ältere Geräte und Modelle im sehr günstigen Preisbereich damit Probleme haben. Daher sollte man prüfen, ob das eigene Handy LTE unterstützt, in der Regel wird dies im Datenblatt zu den Modelle mit angegeben.
  4. Ist im Handy LTE aktiviert? In den Einstellungen kann man bestimmte Netzstandards anwählen oder auch ausschließen. Hat man LTE eventuell deaktiviert, weil es früher einmal Probleme gab, kann es sein, dass diese Einstellungen noch aktiv sind. Vor allem mit dem Wegfall von 3G ist dieser Punkt relevant geworden, denn teilweise wurden in der Vergangenheit die Geräte fest auf 3G eingestellt. Man sollte daher unter Netzmodus prüfen, ob die Geräte bereits 4G/LTE nutzen können und falls nicht, den Netzmodus auf automatisch stellen.

Hat man diese Punkte geprüft, sollte zumindest LTE Empfang möglich sein und man kann sich auf die Fehlersuche machen, warum gerade kein LTE Netz genutzt werden kann.

Immer noch viele Tarife und Flatrates ohne LTE in Deutschland

Für die weitere Fehlersuche ist es prinzipiell wichtig zu klären, welches Netz genutzt wird (und welcher Netzbetreiber daher zuständig ist) und ob es generell Probleme und Störungen mit dem Netz gibt. Den Netzbetreiber zu ermitteln ist teilweise recht einfach (das Congstar Netz ist beispielsweise immer das Telekom D1 Netz), in einigen Fällen auch nicht so einfach, denn beispielsweise nutzt Klarmobil das Netz von O2 oder D1 (und teilweise auch Vodafone. In solchen Fällen sollte man vorher sicher stellen, um welches Netz es sich genau handelt.

Als zweiten Schritt ist es wichtig des Handy neu zu starten. Damit wird die Verbindung zum Netz nochmal komplett von Anfang an hergestellt und oft lösen sich dann bereits LTE Probleme auf, weil die Geräte dann LTE erkennen und sich einloggen.

Video: Lösungsansätze, wenn man keinen Empfang hat

Als nächsten Schritt sollte man prüfen, ob in den Einstellungen LTE Verbindung zugelassen sind. Unter Einstellungen => Sim&Netzwerk kann man hinterlegen, welche Netze genutzt werden sollen. Dort sollte 4G/LTE zugelassen sein, im besten Fall stellt man diese Einstellung auf automatisch, dann wird immer das jeweils beste verfügbare Netz genutzt.

Als dritten Punkt sollte man die APN Einstellungen prüfen. Wenn diese nicht korrekt sind, gibt es gar keinen Zugriff auf das mobile Internet und damit auch kein LTE. In der Regel werden die APN Zugangspunkte aber automatisch gesetzt, daher sollte es an sich mit diesem Punkt keine Probleme geben – es lohnt sich aber auf jeden Fall selbst nochmal zu prüfen.

LTE Probleme bei eSIM Tarifen und Flatrates

Viele Mobilfunk-Anbieter haben inzwischen auch die Möglichkeit, die Tarife direkt auf fest verbaute eSIM zu nutzen. Diese Handytarife mit eSIM findet man bei allen größeren Netzbetreibern und sie sind oft einfacher und flexibler zu nutzen. Mit der eSIM gibt es aber eventuell auch eine Fehlerstelle mehr, denn sind die Tarifdaten nicht korrekt auf die eSIM geladen, gibt es eventuell keinen Zugriff auf das jeweiligen Handy-Netz. Daher sollte man bei Problemen mit eSIM Tarifen auch versuchen, das aktuelle eSIM Profil zu löschen und es nochmal komplett neu aufzuspielen. In der Regel muss man dafür den Aktivierungscode (QR Code) für die eSIM beim Netzbetreiber neu anfordern und kann damit dann die kompletten Tarif und alle relevanten Daten nochmal neu auf die eSIM laden. Auf diese Weise kann man sicherstellen, dass man auf jeden Fall den aktuellen und korrekten Tarif auf der eSIM hat.

Video: Hilfe bei Fehlermeldungen wie Kein Dienst oder Keine mobile Daten

Letzter Ausweg: Hotline kontaktieren.

Wenn gar nichts mehr geht, sollte man in jedem Fall Kontakt mit dem jeweiligen Kundenservice des eigenen Anbieters (nicht Netzbetreibers) aufnehmen und dort klären lassen, wo es eventuell Probleme gibt. Dort wird oft auch direkt auf Netzstörungen in der eigenen Region geprüft, so dass man sehr schnell diese Punkte ausschließen kann.

Handy wechselt öfter zwischen 2G und 4G

Einige Nutzer bemerken bei ihren Geräten, dass diese öfters zwischen 2G und 4G wechseln. So schreibt ein Kunden bei Vodafone:

… seit 2 Tagen nutze ich eine neue Vodafone Sim-Karte nach einem Anbieterwechsel. Das 4G Netz ist immer kurz verfügbar und wechselt dann wieder zurück ins EDGE Netz. In der kurzen Zeit mit 4G ist das surfen auch extrem langsam. Ein Speedtest in der Vodafone App bringt sogar die Meldung, ich solle mich mit dem WLAN verbinden weil kein Internetzugriff besteht. Kurz darauf spring das Netz um auf EDGE und der Speedtest beginnt (natürlich sehr langsam) …

Dieses Problem kann am Netz vor Ort liegen, wenn dies nur schlecht oder mit der falschen Frequenz ausgebaut ist und diese vom Handy nicht unterstützt wird. Dazu wechseln Handys ohne VoLTE bei Gesprächen immer ins 2G Netz, da diese nach wie vor über 2G abgewickelt werden. Wenn Handys und Smartphones bei Anrufen ins 2G Netz wechseln, ist das also noch normal. Man sollte aber unter Umständen überlegen, zu einem VoLTE Tarif zu wechseln, denn wirklich sinnvoll ist so eine Wechsel nicht mehr (und es wird massiv Akku verbraucht).

Weitere Artikel zu diesem Thema

Entschädigung bei Netzproblemen

Wenn die Störung aufgrund eines Problems des Netzes aufgetreten ist, haben Kunden unter Umständen Anspruch auf eine Entschädigung. Dies ist mittlerweile gesetzlich geregelt, allerdings greifen diese Regelungen nur, wenn das Netz mehrere Tage nicht verfügbar ist.

Die Bundesnetzagentur schreibt zu den aktuellen Regelungen:

Verbraucherinnen und Verbraucher können eine gesetzliche Ausfallentschädigung von ihrem Anbieter verlangen, wenn

– der Anbieter die Störung nicht innerhalb von zwei Kalendertagen nach Eingang der Störungsmeldung beseitigen kann
oder
– der Anbieter einen vereinbarten Kundendienst- oder Installationstermin versäumt hat.

Die Höhe der Entschädigung ist gesetzlich geregelt:
Am 3. und 4. Tag: 5 Euro oder alternativ 10 Prozent des vertraglich vereinbarten Monatsentgeltes, wenn dieser Betrag höher als 5 Euro ist.
Ab dem 5. Tag oder pro versäumten Termin: 10 Euro oder alternativ 20 Prozent des vertraglich vereinbarten Monatsentgeltes, falls dieser Betrag höher als 10 Euro ist.

Die Entschädigung ist also nur ein Thema, wenn ein Netzausfall, den der Anbieter zu verantworten hat, mindestens 3 Tage und länger dauert.

Fragen und Antworten rund um Netzprobleme

Kann man ohne Handy-Netz Notrufe absetzen?

Ohne Empfang und Netz kann man leider auch keine Notrufe durchführen und das ist immer dann ein Problem, wenn man im Bereichen ohne Netzabdeckung unterwegs ist. Mittlerweile wird aber versucht, mit Satellitenkommunikation dieses Problem zu lösen.

Braucht man eine Sim Karte für den Zugang zum Handynetz?

Ohne Sim Karte ist ein Zugang zum Mobilfunk-Netz nicht möglich, es ist aber inzwischen möglich, eine eSIM statt einer normalen Sim Karte zu nutzen.

Kann ein Neustart bei Netzprobleme helfen?

Ein Neustart behebt einige Probleme und sorgt dafür, dass sich Handys komplett neu ins Netz einwählen. Damit kann man unter Umständen einige Probleme beheben, aber es klappt nicht immer, damit die Netzprobleme zu beheben.

Haben Handys unterschiedlichen Empfang?

Handy unterschiedlicher Baureihen und Hersteller haben meistens auch verschiedene Antennen und Modems an Bord und daher unterscheidet sich der Empfang. Es gibt Geräte, die haben auch dann noch Netz, wenn andere Modelle bereits keine Balken mehr anzeigen.

Was kann man bei einem technischen Defekt des Netzes machen?

Wenn das Netz selbst aufgrund von technischen Störungen nicht mehr verfügbar ist, können Verbraucher leider wenig tun. In diesem Fall hilft nur warten, bis der jeweilige Netzbetreiber alles wieder repariert hat.

Gibt es bei Netzausfällen ein Recht auf Entschädigung?

Mittlerweile sind auch die Entschädigungen bei Netzausfällen geregelt. Diese greifen aber erst ab dem 3. Tag nach der Störung. Für kleinere Ausfälle gibt es daher keine Entschädigung.

Kostenloser Mobilfunk-Newsletter

Immer auf dem neusten Stand in Sachen Mobilfunk, Deals und Rufnummern!




Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über Produktneuheiten und Sonderaktionen. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.