Welches Netz nutzt Congstar X?

Welches Netz nutzt Congstar X? – Congstar X ist ein hybrides Angebot von Congstar aus mobiles Simkarte und Homespot und umfasst daher gleich zwei Simkarten, die aber unterschiedlichen Funktionen bieten. Man bekommt dabei eine komplette Allnet Flat und einen mobilen Internet-Anschluss für zu Hause. Dabei wird kein Festnetzanschluss benötigt, sondern der Router nutzt ebenfalls ein Mobilfunk-Netz, um den Internet-Zugang herzustellen.

Der große Vorteil: die beiden Simkarten von Congstar X teilen sich ein Datenvolumen von insgesamt 200 Gigabyte im Monat. Man kann also auch mit der Simkarte im Handy 200 Gigabyte Datenvolumen nutzen – zumindest wenn man mit dem Router zu Hause nicht sehr viel benötigt. So viel Freivolumen gibt es sonst eher selten und wenn dann deutlich teurer als die 50 Euro monatlich für die Congstar X Simkarten. Man bekommt also mit Congstar X eine sehr interessanten Kombitarif mit richtig viel Datenvolumen.

In diesem Artikel wollen wir klären, welches Netz Congstar X nutzt, was es für Einschränkungen beim Congstar X Netz gibt und auch, was man an Netzqualität erwarten kann.

Welches Netz nutzt Congstar X?

Für die Nutzung von Congstar X ist ein gut ausgebautes Mobilfunk-Netz wichtig, denn nur dann kann de Router auch Internet-Verbindungen mit viel Speed anbieten. Das Congstar Netz ist dabei das D1 Netz der Telekom und dieses ist in der Regel bereits sehr gut ausgebaut – LTE bekommt man also fast überall in Deutschland. Dies gilt für alle beiden Simkarten von Congstar X – sowohl die mobile Sim für Handy als auch die Datensimkarte im Router nutzen dieses Mobilfunk-Netz. Den aktuellen Ausbaustand in der eigenen Region kann man hier abfragen:

Für die Nutzung des Homespot Routers wird allerdings noch eine spearate Prüfung durchgeführt. An der Adresse, an der der Router von Congstar X eingesetzt wird, muss auch der Indoor-LTE Empfang gut genug sein, damit man den Cube buchen kann. Ist dies nicht der Fall, wird der gesamte Congstar X Tarif abgelehnt.

Die Karte zeigt die Netzabdeckung am gewünschten Ort, ersetzt jedoch nicht die Verfügbarkeitsprüfung bei der Buchung von congstar X oder eines Homespot Tarifs. Um eine Datenversorgung in konstant hoher Qualität sicherzustellen, prüfen wir bei jeder Bestellung von congstar X oder eines congstar Homespot Tarifs individuell, ob in dem gewünschten Bereich LTE-Mobilfunkempfang in ausreichender Kapazität gegeben ist. In Einzelfällen kann es vorkommen, dass dies nicht für die gesamte Funkzelle gewährleistet ist, auch wenn dort grundsätzlich LTE verfügbar ist.

Bei unseren Tests hatten wir mit der Verfügbarkeitsprüfung von Congstar X keine Probleme, an sich wurde an allen Adressen das Angebot zugelassen. Dennoch kann es passieren, dass die Buchung abgelehnt wird.

Congstar X hat allerdings (wie alle Congstar Tarife) keinen Zugriff auf den vollen Speed des Telekom D1 Netzes. Beide Simkarten surfen mit maximale 50MBit/s im Internet. Das entspricht einem Speed von DSL 50.000. Die Geräte sind also genau so schnell wie ein normaler VDSL Anschluss der Telekom, mehr Speed kann aber nicht dazu gebucht werden.

WICHTIG: Die Preise von Congstar X beziehen sich nur auf den reinen Tarif. Man braucht dazu auch noch die passende Hardware – also einen WLAN Router. Falls man diese noch nicht hat, entstehen dadurch weitere Kosten. Man kann den Router aber direkt gegen Aufpreis bei Congstar mit buchen. Darüber hinaus funktionieren die Sim Karten von Congstar X in allen anderen Routern ebenso.

Congstar X Upload – so schnell überträgt man Daten ins Netz.

Für die Nutzung im Router ist neben den Download Geschwindigkeiten auch wichtig, wie schnell der Cube Daten ins Netz übertragen kann. Wer beispielsweise ein Video auf Youtube stellen möchte oder ein Bild in ein Netzwerk übertragen will, braucht eine gute Upload-Rate. Das ist bei Congstar X derzeit maximal 25MBit/s im Upload (entspricht DSL 25.000) und durchaus solide, auch wenn es andere Netzbetreiber mit höheren Werten gibt. Der Wert ist auch für beide Simkarten gleich. Zum Vergleich: der Telekom MagentaZuhause M DSL Tarif schafft auch nur 10MBit/s im Upload – trotz Kabel wäre man also in diesem Bereich langsamer. Congstar schreibt selbst zum Speed im Upload:

Die Bandbreite wird ab einem Datenvolumen von 200 GB im jeweiligen Monat von max. 50 Mbit/s im Download und 25 Mbit/s im Upload wie folgt beschränkt: max. 64 Kbit/s für die Nutzung der Smartphone-SIM-Karte bzw. 384 Kbit/s für die Nutzung der Router-SIM-Karte. Für die Router-SIM-Karte: Der Tarif ermöglicht die Datennutzung an dem vom Kunden angegebenen Standort und dessen unmittelbaren Umkreis (sogenannter „Surfbereich“) innerhalb Deutschlands. Voraussetzung für die Nutzung ist die Verfügbarkeit der Mobilfunktechnologie LTE am angegebenen Standort sowie ein LTE-fähiges Router-Endgerät. Entgelt für Wechsel des „Surfbereiches“: 20,00 €

Die 25MBit/s im Upload bei Congstar X als Maximum sind auch vertraglich festgehalten und finden sich auch im offiziellen Produktinformationsblatt zu diesem Tarif.

Screenshot: Upload Speed von Congstar X im Produktinformationsblatt

Congstar X Rufnummernmitnahme

Congstar bietet in allen Tarifen an, die alte Rufnummer mit zum Anbieter zu bringen und das gilt auch bei Congstar X. Man kann also eine Rufnummer zu Congstar X mitnehmen. Allerdings gibt es einige Einschränkungen bei diesem Angebot. Congstar X bietet zwar zwei Simkarten, aber aktuell hat nur eine dieser Sim eine Rufnummer: die Handykarte für die Allnet Flat fürs Handy. Die Simkarte für den Router hat keine Rufnummer und daher kann der Router auch nicht angerufen werden und man kann auch keine Gespräche darüber führen. Man kann die Rufnummer bei Congstar X also nur auf die Handy-Simkarte mitnehmen und daher kann man auch nur eine Rufnummer zu Congstar X portieren. Ansonsten entsprechend die Rufnummernmitnahme bei Congstar X der normalen Vorgehensweise bei Congstar und kann direkt bei der Bestellung von Congstar X mit eingeleitet werden.

Congstar schreibt selbst zu den Hinweisen:

Besteht dein bisheriger Vertrag als Privatkundenvertrag, muss dein vollständiger Name sowie dein Geburtsdatum mit den Kundendaten, die bei deinem bisherigen Anbieter hinterlegt sind, exakt übereinstimmen. Sollte der bisherige Vertrag als Geschäftskundenvertrag bestehen, benötigen wir die genaue Firmenbezeichnung und die Kundennummer.

Jede Abweichung kann dazu führen, dass die Rufnummernmitnahme aufgrund abweichender Vertragsdaten abgelehnt wird. Deine Kundendaten findest du auf deinem bisherigen Mobilfunkvertrag oder der letzten Rechnung.

Sollte die Rufnummer bei deinem bisherigen Anbieter auf abweichende Daten laufen, kannst du sie mit unserer Vollmachtsvorlage dennoch mitnehmen

Preislich gesehen gibt es auch keinen Unterschied zu den normalen Tarife, der alte Anbieter berechnet für die Freigabe der alten Rufnummer in der Regel eine Gebühr von 6,82 Euro und Congstar selbst berechnet keine weiteren Gebühren für die Rufnummernmitnahme in einen Congstar X Tarif.

Congstar X Flex

Man kann Congstar X auch ohne Laufzeit buchen. Dann gibt es die 24 Monate Mindestvertragslaufzeit nicht und der Tarif kann mit einer monatlichen Kündigungsfrist auch wieder gekündigt werden. Das ist vor allem dann interessant, wenn man den Tarif nur kurz braucht oder sich nicht sicher ist, ob Congstar X wirklich passt. Allerdings steigt dann die Aktivierungsgebühr etwas an. Statt 10 Euro wird in der Congstar X Flex Variante 35 Euro als Aktivierungsgebühr erhoben. Ansonsten sind alle Konditionen gleich.

Congstar schreibt selbst zur höheren Aktivierungsgebühr von Congstar X Flex:

50 € statt 60 € pro Monat bei Abschluss eines monatlich kündbaren Vertrags. Einmaliger Bereitstellungspreis: 35,00 €. Das Paket enthält 2 SIM-Karten (Smartphone- und Router-SIM-Karte) inklusive 200 GB Datenvolumen (nutzbar über beide SIM-Karten) sowie eine Telefonie- und SMS-Flat in alle dt. Netze (nutzbar nur per Smartphone-SIM-Karte).

Die Bestellung erfolgt ganz normal über den Bestellprozess von Congstar X, man sollte nur unterhalb der Verfügbarkeitsprüfung von 24 Monate auf „ohne Laufzeit“ umstellen

Screenshot: Congstar X auch ohne Laufzeit (Congstar X Flex)

Das LTE Netz bei Congstar

Mittlerweile wurden fast alle Tarife und Flatrates bei Congstar für LTE frei geschaltet und bieten damit auch Zugang zum gut ausgebauten 4G LTE Netz der Telekom. Mittlerweile wurden dabei ALLE Tarife und Prepaid Sim des Unternehmens für LTE freigeschaltet, man nutzt also mit allen Angebote das 4G Netz der Telekom mit. Man kann die Allnet Flat auch auf LTE50 aufrüsten, dann bekommt man gegen Aufpreis 50MBit/s. Im Prepaid Bereich gibt es die LTE50 Option aber nicht. LTE max ist bei Congstar derzeit in keinem Tarif möglich. Die Allnet Flat mt LTE Zugang ist damit der schnellste Congstar D1-Netz Tarif im Mobilfunk-Bereich. Vergleichbare Regelungen findet man auch beim Klarmobil Netz oder den Sparhandy Netz (High Mobile).

Es ist leider nicht bekannt, wann es mehr Speed bei Congstar geben wird. Das Unternehmen ist nach wie vor ein Discounter und daher kann es durchaus sein, dass LTE max nie für die Tarif freigeschaltet wird. Das ist aber eine Unternehmensentscheidung der Telekom und daher muss man abwarten, wie die Ausrichtung des Unternehmens in der Zukunft sein wird.

TIPP: Wer auf LTE max. Wert legt und dennoch gerne eine D1 Prepaid Sim haben möchte, sollte sich die Prepaid Tarife von EDEKA Smart anschauen. Das Unternehmen nutzt ebenfalls das Telekom Netz und ist der einzige Drittanbieter, der auch auf LTE max. im Prepaid Bereich in diesem Mobilfunk-Netz setzt. Man kann dort mit Geschwindigkeiten bus zu 300MBIt/s surfen – falls das Netz das bereits hergeben sollte. 5G gibt es aber auch bei EDEKA Smart bisher nicht. Mehr dazu: das Handy-Netz von EDEKA Smart

5G Netz bei Congstar

Die Telekom hat die ersten 5G Netzbereiche freigeschaltet und bietet für die eigenen Kunden auch bereits 5G Handytarife und Flatrates an. Congstar ist allerdings noch nicht für 5G frei geschaltet (das gilt leider auch für Congstar X) und nach den Erfahrungen mit der LTE Freischaltung (die immerhin mehrere Jahre gebraucht hat) bleibt es wohl auch noch etwas länger so. Aktuell und mittelfristig kann man also kein 5G bei Congstar nutzen, weder bei den Prepaid Sim noch bei den Handytarifen und Allnet Flatrates. Sollte es eine Freischaltung in diesem Bereich geben, werden wohl die Postpaid Tarife wieder zuerst die neue Technik bekommen.

Diesen Artikel bewerten
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar