Telefonnummer: Alles, was Sie wissen müssen

Telefonnummern sind eine wichtige Kennung für Telefonanschlüsse. Sie bestehen aus einer Ländervorwahl, einer Ortsvorwahl und einer Anschlussnummer. Die Telefonnummer ist dabei inzwischen so wichtig geworden, dass es ein Recht auf die eigenen Telefonnummer gibt – man kann die Rufnummer daher bei allen Anbietern mitnehmen. In Deutschland ist die Rufnummernmitnahme seit Dezember 2021 kostenlos. Sie kann ab 123 Tage vor und bis zu 90 Tage nach Vertragsende des alten Anbieters beantragt werden. Die Rufnummernmitnahme muss vom neuen Anbieter beantragt werden. Der neue Anbieter kümmert sich dann um die Abwicklung des Vorgangs mit dem alten Anbieter.

Ländervorwahlen – Ländervorwahlen sind dreistellige Ziffern, die das Land angeben, in dem sich der Telefonanschluss befindet. Sie beginnen mit einer 00 oder einer +. In Deutschland ist die Ländervorwahl 0049.

Ortsvorwahlen – Ortsvorwahlen sind zweistellige Ziffern, die die jeweilige Region angeben. Sie beginnen mit einer 0. In Deutschland haben die meisten Ortsvorwahlen zwei Ziffern, aber es gibt auch einige Ausnahmen, z. B. Berlin (030) und München (089).

Anschlussnummern – Anschlussnummern sind vierstellige Ziffern, die den einzelnen Telefonanschluss innerhalb der Region angeben. In Deutschland beginnen Anschlussnummern immer mit einer 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 oder 9.

Wie funktionieren Telefonnummern?

Wenn Sie eine Telefonnummer wählen, wird die Nummer an die Telefongesellschaft weitergeleitet. Die Telefongesellschaft leitet die Nummer dann an den jeweiligen Telefonanschluss weiter. Der Inhaber des Telefonanschlusses wird dann über den Anruf benachrichtigt.

Die Funktionsweise des Telefonnetzes ist komplex und wird hier nicht im Detail erklärt. Im Wesentlichen besteht das Telefonnetz aus einer Reihe von Vermittlungsstellen, die miteinander verbunden sind. Wenn Sie eine Telefonnummer wählen, wird Ihr Anruf von Ihrer Vermittlungsstelle an die Vermittlungsstelle weitergeleitet, die für den Anschluss des Angerufenen zuständig ist.

Die Vermittlungsstellen verwenden die Nummerninformationen, um den Anruf an den richtigen Anschluss weiterzuleiten. Die Ländervorwahl wird verwendet, um den Anruf an das richtige Land weiterzuleiten. Die Ortsvorwahl wird verwendet, um den Anruf an die richtige Region weiterzuleiten. Und die Anschlusskennung wird verwendet, um den Anruf an den richtigen Anschluss weiterzuleiten.

Arten von Telefonnummern

Es gibt verschiedene Arten von Telefonnummern. Die gängigsten Arten sind:

  • Festnetznummern: Festnetznummern sind an einen bestimmten Ort gebunden. Sie werden in der Regel an Privathaushalte und Unternehmen vergeben.
  • Mobilfunknummern: Mobilfunknummern sind nicht an einen bestimmten Ort gebunden. Sie werden in der Regel an Mobiltelefone vergeben.
  • Internettelefonnummern: Internettelefonnummern sind virtuelle Telefonnummern, die über das Internet genutzt werden können.

Telefonnummern in Deutschland

In Deutschland werden Telefonnummern von der Bundesnetzagentur vergeben. Die Ländervorwahl für Deutschland ist 0049.

Telefonnummern im Ausland

Ländervorwahlen für andere Länder können Sie auf der Website der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) einsehen.

VorwahlArtBeschreibung
0FestnetzOrtsnetzanschlüsse
01MobilfunkMobilfunkanschlüsse
0800SonderrufnummerKostenlos für den Anrufer
0180SonderrufnummerKostenpflichtig für den Anrufer, Shared Cost
0137SonderrufnummerKostenpflichtig für den Anrufer, Shared Cost
0900SonderrufnummerKostenpflichtig für den Anrufer, Premium
110SonderrufnummerPolizei
112SonderrufnummerFeuerwehr und Rettungsdienst
116 116SonderrufnummerKartensperre
115SonderrufnummerBehördenhotline
118 80SonderrufnummerAuskunft
118 90SonderrufnummerTelefonauskunft
118 81SonderrufnummerWetterauskunft
118 82SonderrufnummerBörseninformationen

VIDEO Telefonnummer richtig speichern

Die DIN Norm für Telefon-Nummern

In Deutschland gibt es für fast alles eine DIN-Norm und daher gibt es natürlich auch eine DIN Norm für Telefonnummern. Die DIN 5008 enthält Empfehlungen für die Schreibweise von Telefonnummern, Handynummern und Faxnummern.

Die DIN 5008 empfiehlt folgende Schreibweise für Telefonnummern:

  • Ländervorwahl: Die Ländervorwahl wird durch einen Leerschritt von der restlichen Telefon-Nummer abgesetzt.
  • Ortsvorwahl: Die Ortsvorwahl wird durch einen Leerschritt von der Anschlussnummer abgesetzt.
  • Rufnummer des Teilnehmers (RufNr): die tatsächliche Anschlussnummer
  • Durchwahlnummer: Eine Durchwahlnummer wird mit einem Bindestrich an die Anlagennummer angehängt.

Beispiel (ohne Durchwahlnummer)

+49 1234 567890

Für Telefonnummern im Ausland wird die Ländervorwahl vorangestellt. Die Ländervorwahl für Deutschland ist 0049.

Die DIN 5008 ist eine freiwillige Norm. Unternehmen und Organisationen können sie aber freiwillig anwenden.

Wer hat das beste Netz in Deutschland?

Das beste Netz in Deutschland

Die Telekom belegt in den letzten Jahren stabil den ersten Platz bei den Netztest. Das beste Netz in Deutschland ist daher aktuell das D1 Netz der Telekom.

Die Netztest im Detail: Telekom Netztest | Vodafone Netztest | O2 Netztest

Wem gehört eine Telefon-Nummer?

In Deutschland ist die Bundesnetzagentur (BNetzA) für die Vergabe von Telefonnummern zuständig. Die BNetzA vergibt Telefonnummern an Telekommunikationsanbieter, die diese dann an ihre Kunden weitergeben.

Der Inhaber einer Telefonnummer ist in der Regel der Kunde des Telekommunikationsanbieters. Der Kunde hat das Recht, die Telefonnummer zu nutzen und zu übertragen.

In bestimmten Fällen kann die BNetzA auch eine Telefonnummer direkt an einen Endnutzer vergeben. Dies ist z. B. der Fall, wenn ein Endnutzer einen eigenen Telefonanschluss betreibt, der nicht über einen Telekommunikationsanbieter läuft.

In Deutschland ist es gesetzlich geregelt, dass Telefonnummern als personenbezogene Daten geschützt sind. Dies bedeutet, dass Telefonnummern nur mit Einwilligung des Betroffenen erhoben und verarbeitet werden dürfen.

Die BNetzA führt ein Verzeichnis aller vergebenen Telefonnummern. Dieses Verzeichnis ist nur für autorisierte Personen zugänglich.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Telefonnummer in der Regel dem Kunden des Telekommunikationsanbieters gehört. In bestimmten Fällen kann die Telefonnummer auch direkt an einen Endnutzer vergeben werden. Telefonnummern sind als personenbezogene Daten geschützt und dürfen nur mit Einwilligung des Betroffenen erhoben und verarbeitet werden.

Wie lautet die Vorwahl von Deutschland?

Die Vorwahl von Deutschland ist +49. Dies gilt für alle Arten von Telefonnummern, also Festnetz, Mobilfunk und Sonderrufnummern.

Bei Anrufen aus dem Ausland muss die Ländervorwahl vorangestellt werden. Beispielsweise lautet die Telefonnummer der Bundesnetzagentur +49 6131 7000.

Die Vorwahl von Deutschland wurde 1964 eingeführt. Zuvor wurde die Länderkennung DE verwendet.

VIDEO: FAKE Telefonnummern

Welche Sonderrufnummern gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es verschiedene Arten von Sonderrufnummern. Die wichtigsten Sonderrufnummern sind:

  • 0800-Nummern: 0800-Nummern sind kostenlos für den Anrufer. Sie werden in der Regel für Service-Hotlines und andere Kundenservice-Dienstleistungen verwendet.
  • 0180-Nummern: 0180-Nummern sind kostenpflichtig für den Anrufer. Sie werden in der Regel für Auskunftsdienste, Hotlines und andere Dienstleistungen verwendet, die einen hohen Aufwand erfordern.
  • 0137-Nummern: 0137-Nummern sind kostenpflichtig für den Anrufer. Sie werden in der Regel für Gewinnspiele und andere Dienstleistungen verwendet, die nur für einen begrenzten Zeitraum verfügbar sind.
  • 0900-Nummern: 0900-Nummern sind kostenpflichtig für den Anrufer. Sie werden in der Regel für Premium-Dienste wie Musik, Chat, Spiele und andere Unterhaltungsdienste verwendet.

Zusätzlich zu diesen allgemeinen Sonderrufnummern gibt es noch eine Reihe von Sonderrufnummern für spezielle Zwecke. Dazu gehören z. B.:

  • 110: Polizei
  • 112: Feuerwehr und Rettungsdienst
  • 116 116: Kartensperre
  • 115: Behördenhotline
  • 118 80: Auskunft
  • 118 90: Telefonauskunft
  • 118 81: Wetterauskunft
  • 118 82: Börseninformationen

Die Kosten für Sonderrufnummern variieren je nach Art der Nummer und Anbieter. In der Regel werden die Kosten pro Minute abgerechnet.

Die Nutzung von Rufnummern

In den letzten Jahren hat die Nutzung von Mobilfunknummern stark zugenommen. Dies liegt unter anderem daran, dass Mobiltelefone immer erschwinglicher geworden sind und dass sie immer mehr Funktionen bieten, z. B. Internetzugang und SMS.

Auch die Nutzung von Internettelefonie nimmt zu. Internettelefonie ermöglicht es, Anrufe über das Internet zu tätigen und zu empfangen. Dies ist besonders für Personen interessant, die im Ausland leben oder arbeiten.

Telefonnummern sind ein wichtiges Kommunikationsmittel. Sie werden in Zukunft auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen.

Diesen Artikel bewerten
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Kostenloser Mobilfunk-Newsletter

Immer auf dem neusten Stand in Sachen Mobilfunk, Deals und Rufnummern!




Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über Produktneuheiten und Sonderaktionen. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.