Rufnummer blockieren – Anrufe sperren im Festnetz und auf dem Handy

Rufnummer blockieren – Anrufe sperren im Festnetz und auf dem Handy – Handys und Smartphones sind mittlerweile die Kommunikationszentralen für die meisten Nutzer und haben das Festnetz für die Kommunikation schon lange abgelöst.

Es gibt aber auch Fälle, in denen wird diese Technik missbraucht. Das können beispielsweise die bekannten Ping-Anrufe sein, es gibt SMS Spam, Mailbox Spam bis hin zu Schockanrufen und Werbe-Callcentern, die immer wieder durchrufen. Die Anzahl solcher Betrugsversuche hat leider in den letzten Jahren zugenommen und oft sind die Betrüger mit solchen Maschen auch erfolgreich. Es kann also nicht schaden, sich vor gefährlichen Rufnummern und Spam Anrufen zu schützen, in den man bekannte Rufnummern solcher Spammer direkt blockiert.

In diesem Artikel wollen wir zeigen, wie man sich bei Spam-Anrufen und anderen nervigen Kommunikationsversuchen schützen kann, in dem man problematische oder unerwünschte Rufnummern einfach sperrt und damit die Kommunikation blockiert.

HINWEIS: Die Sperren und Blockierungen greifen nur für Anrufe und SMS. Wer andere Kommunikationsformen nutzt (beispielsweise WhatsApp oder den Facebook Messenger) muss dort die Sperre ebenfalls und extra hinterlegt werden.

Rufnummer sperren beim iPhone

Apple legt für die eigenen Nutzer besonders Wert auf Privatsphäre und Datenschutz und hat daher bei allen iPhone Modelle auch Funktionen hinterlegt, mit denen man Rufnummern sperren kann. Das blockiert dann nicht nur Anrufen, sondern auch SMS. Auch die Mailbox kann der Anrufer dann nicht mehr erreichen.

Apple schreibt selbst dazu:

  • Führe in der App „Telefon“ beliebige der folgenden Schritte aus.Tippe auf „Favoriten“, „Anrufliste“ oder „Voicemail“. Tippe auf Info neben der Nummer oder der Person, die blockiert werden soll, scrolle nach unten und tippe auf „Anrufer blockieren“.
  • Tippe auf „Kontakte“, dann auf den zu blockierenden Kontakt und scrolle nach unten. Tippe dann auf „Anrufer blockieren“.

Man kann leider nicht direkt bestimmte Vorwahlen blockieren und auch Rufnummernkreise lassen sich nicht komplett sperren. Dafür muss man separate Apps installieren und diese Funktion aktivieren.

HINWEIS: Die Sperre gilt dabei für alle Netze, es macht also keinen Unterschied, ob der Anrufer aus dem Festnetz kommt, einen D1 Netz Tarif, Vodafone Netz Verträge oder eine O2 Netz Karte hat – auch die Rufnummernmitnahme in ein anderes Netz ändert nichts an der Blockade.

Rufnummern Sperre unter Android einrichten

Android wird von Samsung, Nokia, Xiaomi und vielen anderen Anbietern genutzt und daher arbeiten sehr viele Nutzer in Deutschland und weltweit mit diesem Betriebssystem. Bei Android Geräte ist so eine Sperre recht einfach möglich. Google schreibt dazu:

  1. Öffnen Sie die Telefon App.
  2. Tippen Sie auf das Dreipunkt-Menü => Anrufliste.
  3. Tippen Sie auf einen Anruf von der Nummer, die blockiert werden soll.
  4. Tippen Sie auf Blockieren/Spam melden.

Daneben bietet Google unter dem Namen Anrufer-ID und Spamschutz auch eine eigene Blacklist an, mit der man Anrufe prüfen lassen kann. Dazu müssen aber die Anruferdaten an Google gesendet werden. Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Wenn Sie jemanden anrufen oder einen Anruf erhalten und Anrufer-ID und Spamschutz aktiviert sind, können Informationen zu Anrufern oder Unternehmen, die nicht in Ihren Kontakten sind, oder Warnungen zu möglichen Spamanrufen angezeigt werden.

Für die Verwendung von Anrufer-ID und Spamschutz müssen möglicherweise Informationen zu Ihren Anrufen von Ihrem Smartphone an Google gesendet werden.

Wenn Sie jemand anruft oder Sie jemanden anrufen, der nicht in Ihrer Kontaktliste ist, wird die zugehörige Nummer an Google gesendet, damit wir die geschäftliche Anrufer-ID ermitteln oder feststellen können, ob es sich um eine Spamnummer handelt.

Ganze Vorwahlen oder auch Rufnummernbereiche kann man damit leider nicht blockieren. Dafür gibt es aber spezielle Apps, die diese Funktion ergänzen. Teilweise bieten auch die Hersteller selbst eigenen Lösungen an, um Nummern zu sperren. Samsung nutzt dafür beispielsweise das Smart Call System, dass als eigene App in der Regel direkt bei den Samsung Modellen mit verfügbar ist. Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Jetzt brauchen Sie nicht mehr auf Ihr Telefon zu starren und hin und her zu überlegen, ob Sie abnehmen sollen oder nicht. Melden oder blockieren Sie Spam-Anrufe ganz einfach. Und suchen Sie über die systemeigene Telefon-App direkt mit Ihrem Galaxy nach Telefonnummern von lokalen Geschäften.

Auf diese Weise wird dann direkt beim Anruf angezeigt, ob eine Rufnummer Seriös ist oder eventuell auch nicht.

Rufnummer blockieren – so geht es bei Festnetz und Fritzbox

Die meisten Festnetz-Nutzer haben für den Internet-Zugang einen Fritzbox und darüber werden auch die Anrufe verwaltet und weitergeleitet. Über die Fritzbox kann man daher auch Sperren einrichten, wenn man bestimmte Nummern oder auch Vorwahlen nicht mehr annehmen will.

AMV schreibt dazu in den FAQ zur Fritzbox:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf „Telefonie“
  2. Klicken Sie im Menü „Telefonie“ auf „Rufbehandlung“.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte „Rufsperren“.
  4. Klicken Sie im Abschnitt „Rufsperren für ausgehende Anrufe“ auf die Schaltfläche „Rufsperre hinzufügen“.
  5. Wenn Sie eine bestimmte Rufnummer sperren möchten, wählen Sie in der Ausklappliste „Rufnummer“ aus und tragen Sie in das Feld „Rufnummer/Bereich“ diese Rufnummer ein.
    • Wenn Sie einen bestimmten Rufnummernbereich sperren möchten, wählen Sie in der Ausklappliste einen der voreingestellten Bereiche aus oder wählen Sie „Rufnummer“ aus und tragen Sie in das Feld „Rufnummer/Bereich“ diesen Rufnummernbereich ein (z.B. 0900 oder 123).
  6. Tragen Sie einen Namen für die Rufsperre ein. Der Name wird dann in der Anrufliste der FRITZ!Box angezeigt.
  7. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf „OK“.

Andere Router haben in der Regel ebenfalls Funktionen, um bestimmte Rufnummern oder ganze Rufnummernkreise zu sperren. In diesen Fällen sollte man die Anleitung des jeweiligen Anbieters zu Rate ziehen.

Tipps bei unerwünschten Anrufen und Spam

Wenn man bei einem unerwünschten Anruf abnimmt, ist das generell noch kein Problem, zumindest dann nicht, wenn man keine Informationen preis gibt und möglichst schnell auflegt. Die Verbraucherzentralen usw. haben daher eine Reihe von Hinweisen, wie man sich bei solchen Gesprächen verhalten sollte.

Die Bundesregierung schreibt als Tipps:

  1. Lassen Sie sich nicht auf lästige Werbeanrufe ein und vor allem gar nicht erst in ein Gespräch verwickeln. Legen Sie einfach den Hörer auf!
  2. Erhalten Sie unerlaubte Werbeanrufe, notieren Sie sich Datum, Uhrzeit und Grund des Anrufs sowie Namen, Unternehmen und Rufnummer des Anrufers. Geben Sie diese Daten an die BNetzA oder die Verbraucherzentralen weiter.
  3. Wenn Sie eine Auftragsbestätigung erhalten, obwohl Sie nur der Zusendung von Informationsmaterial zugestimmt haben, widerrufen Sie umgehend und zwar schriftlich, am besten per Einschreiben. Die Verbraucherzentralen bieten dafür einen Musterbrief an.
  4. Geben Sie bei jedem Vertragsabschluss nur die hierzu notwendigen Daten an.
  5. Geben Sie nie Ihre Kontonummer preis, wenn Sie den Gesprächspartner nicht kennen.
  6. Stimmen Sie nicht der Nutzung Ihrer Telefonnummer zu Werbezwecken zu. Falls Sie es doch getan haben: Ein einmal gegebenes Einverständnis können Sie – auch telefonisch – widerrufen.

Generell ist es aber natürlich besser, solche Anrufe gleich komplett abzulehnen.

Diesen Artikel bewerten
[Total: 6 Average: 2.8]

1 Gedanke zu „Rufnummer blockieren – Anrufe sperren im Festnetz und auf dem Handy“

  1. Ich habe gestern eine Mails von Der Firma Bader erhalten, dass meine Zahlung eingegangen ist, da ich dort keine Bestellung getätigt habe, wollte ich mich mit Bader in Verbindung setzten, habe die dort angegebene Tel.Nr. Im Festnetz gewählt diese lautet:044180002230, in der Mail war mein vollständiger Name und Kundennummer von Bader enthalten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar