Welches Netz nutzt BASE und wie ist die Netzqualität und die Netzabdeckung?

Welches Netz nutzt BASE und wie ist die Netzqualität und die Netzabdeckung? – BASE war ursprünglich als reiner Flatrate-Anbieter gestartet und zwar zu einer Zeit, als Flatrates noch unerschwingliche Luxusgüter für absolute Powertelefonierer waren. Mittlerweile gibt es die bekannten Allnet-Flat Angebote bereits ab um die 15 Euro und auch BASE hat reagiert und sowohl die eigenen Flatrates im Preis angesenkt als auch neue Tarife im Angebot, die sich nicht nur an Flatrate Nutzer richten.

Dazu gab es Anfang 2016 eine größere Änderung: Durch die Übernahme von Eplus durch O2 wurde auch BASE übernommen und die Tarife in das Mutterunternehmen überführt. Das betrifft dabei auch die Bestandskunden, deren Tarife nach und nach auf O2 umgestellt werden. Eine wirkliche Wahl haben Kunden dabei leider nicht. Wer weiterhin einen Eplus Tarif nutzen möchte, muss wechseln und zu anderen Eplus Anbieter wie Simyo oder 1&1 ausweichen.

Die nächste Neuerung gab es bei BASE im Juli 2016. Das Unternehmen hat dabei wieder komplett eigenständige Tarife bekommen und bietet nun wieder ein eigenes Angebot an. Bis dahin hatte man bei BASE in erster Linie die bekannten O2 Blue Tarife weiter vermarktet. Mittlerweile wurde die Marke komplett beendet und die Kunden zu Blau übernommen (da auch das Blau Netz das O2 Netz ist). Daher gibt es BASE nicht mehr – die nachfolgenden Angaben beziehen sich daher nur noch auf Alttarife.


Das BASE Netz

Das Netz von BASE war bis Januar 2016 das Eplus Netz und ist seit dem das Mobilfunk-Netz von  o2. Die AGB und die FAQ wurden entsprechend angepasst und daher heißt es dort nun:

Vertragspartner sind die Telefónica Germany GmbH & Co. OHG (im Folgenden „Te-lefónica Germany“ genannt), Georg-Brauchle-Ring 23-25, 80992 München (AG München, HRA 70343) und der Kunde.

Auch im O2 Blog gibt es den Hinweis auf das neue Netz. Dort heißt es zur Überführung der Tarife zu O2:

Telefónica Deutschland vereinheitlicht im Zuge der Integration von E-Plus seine Marken- und Tarifwelt und konzentriert sich im Premiumsegment künftig auf die Marke O2. Die Kunden von BASE und E-Plus werden daher in den kommenden Monaten schrittweise in O2 überführt. Tarifkonditionen und Vertragslaufzeiten bleiben dabei unverändert. Alle Kunden beider Marken erhalten nach der Umstellung auf O2 gleiche Leistungen zum gleichen Preis wie in ihrem bisherigen BASE- und E-Plus-Tarif. Telefónica Deutschland vereinfacht damit sein Angebot im Premiumsegment und bietet seinen Kunden unter einer Marke einheitlich hochwertige Produkte und Services.

Für Neukunden stehen ab sofort damit ohnehin nur noch die Tarife im O2 Netz zur Verfügung. Das Eplus Netz kann bei BASE nicht mehr gebucht werden. Wer auf der Suche nach einem anderen Netz ist, muss leider den Anbieter wechseln. Bei einem Wechsel kann die alte Rufnummer mitgenommen werden (Rufnummernportierung), BASE berechnet dafür zur Zeit eine Gebühr von 24.95 Euro. Es gibt nur eine Ausnahme: durch die Zusammenlegung der Netz von O2 und Eplus kann BASE auch das Eplus Netz im 3G Bereich mit nutzen.

Mittlerweile hat man die Tarife umbenannt und vermarktet sie unter der Bezeichnung BASE light, pur, plus und pro. Im Handy-Bereich hat BASE dagegen wenig geändert und bietet nach wie vor auch die neusten Smartphones (wie beispielsweise das Xperia Z3 oder das Galaxy S6 von Samsung) mit an. Zukünftig sollen in erster Linie Aktionen bei BASE zu finden sein. Es ist daher zu erwarten, das auch die neusten Modelle wie das erwartete Samsung Note 5 oder der Lumia 1200 Nachfolger recht schnell bei BASE erhältlich sein werden.

Das nationale Roaming bei BASE

Es gibt allerdings eine Ausnahme bei der Netzzuordnung. Kunden von O2 und Eplus können derzeit über das sogenannte „nationale Roaming“ das 3G Netz des jeweils anderen Netze mit nutzen. Das gilt auch für BASE Kunden, die neben dem O2 Netz auch die 3G Bereiche des Eplus Netzes mit nutzen können. Die Zuordnung erfolgt dabei weitgehend automatisch, es wird im 3G Bereich immer das Netz genutzt, das vor Ort gerade am besten ausgebaut ist.

BASE Netzqualität im O2 Bereich

Die Umstellung von BASE auf die Tarife im O2 Netz ist noch relativ neu und daher gibt es in diesem Bereich bisher kaum Nutzer-Erfahrungen. Die Stiftung Warentest hat aber im Netztest 2015 allgemein für das O2 Netz fest gestellt, dass O2 Kunden deutlich mehr von der Zusammenschaltung profitieren als Eplus Kunden. Damit wäre man mit der Umstellung bei BASE auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Im LTE Bereich können die neuen BASE Tarife Geschwindigkeiten bis 50MBit/s unterstützen. Das O2 Netz bietet dies in vielen Bereich auch bereits an. Insbesondere in den Ballungsgebieten und den Großstädten ist das O2 LTE Netz bereits sehr schnell ausgebaut. In den ländlichen Regionen kann es dagegen auch Lücken geben. Vor einer Entscheidung für eine schnelle BASE LTE Flat lohnt es sich daher auf jeden Fall, den Netzausbaustand bei O2 zu prüfen. Oft kann man dann sehr viel genauer abschätzen ob man LTE nutzen kann und wie schnell das sein könnte.

BASE Netzqualität im Eplus Bereich

Die Qualität und Leistungsfähigkeit des Netzes von BASE bzw. Eplus wird im Internet heiß diskutiert. BASE hat dafür extra die sogenannten Netzbotschafter eingerichtet, die in vielen Foren unterwegs sind und Hinweise zum BASE Netz geben bzw. Fragen zum Mobilfunk-Netz von Eplus beantworten.

Letztendlich hat das BASE Netz derzeit immer noch Nachholbedarf, zumindest im Datenbereich. Bei Gesprächen und SMS gibt es zwischen den Anbieter ohnehin kaum noch Unterschiede was Netzabdeckung und Sprachqualität betrifft, aber gerade im Bereich des mobilen Internets sind die Unterschiede nach wie vor deutlich. Je nach Netztest belegt das BASE Netz dabei den letzten oder vorletzten Platz und der Abstand zu Vodafone und der Telekom ist groß. LTE ist zwar mittlerweile kostenlos mit dabei (zumindest bis Ende des Monats) aber der Netzausbau von O2 lässt zu wünschen übrig. Zumindest kann man sich den LTE Ausbaustand jetzt auf der Karte anschauen.

Stattdessen bietet das Unternehmen Datenverbindungen zum kleinen Preis an. Mit einer Flat für 10 Euro pro Monat kann man vielleicht nicht am schnellsten Surfen, hat aber trotzdem mobiles Internet ohne dabei tief in die Tasche greifen zu müssen. Das sollte man bei einer Entscheidung für oder gegen BASE im Hinterkopf behalten.

Darüber hinaus ist für die BASE Netzqualität und die Geschwindigkeit der Internetverbindung auch sehr der aktuelle Ausbaustand vor Ort entscheidend. Es ist daher sinnvoll, sich vorher mit Freunden über deren Erfahrungen mit BASE vor Ort zu unterhalten oder mit einer Eplus Prepaidkarte (gibt es für 5-10 Euro) zu testen, wie der Empfang ist. Das komplette Portfolio gibt es direkt auf der Webseite von BASE

EPLUS und BASE Erfahrungen

Aufgrund der unterschiedlichen Ausbaustände vor Ort sind die Erfahrungen mit BASE ebenfalls höchst unterschiedlich. Aus diesem Grund wollen wir hier auch kein allgemeingültiges Statement abgeben sondern verweisen auf einige der vielen Berichte und Kommentare im Netz:

Wir würden uns über eigene Erfahrungsberichte zu BASE in den Kommentaren freuen. Bitte gebt dabei ungefähr eure Region an, damit andere Nutzer zuordnen können, wo welche Qualität im BASE Netz verfügbar ist.

Das NYZE Netz – Netzabdeckung, LTE und die Netzqualität


nyze_standard_300x250
Das NYZE Netz – Netzabdeckung, LTE und die Netzqualität – NYZE ist ein relativ neuer Handy-Tarif auf dem deutschen Markt. Hinter dem Anbieter steht die ProSiebenSat.1 Digital GmbH, die bereits Anbieter wie FYVE, Chixx und Simfinity im Portfolio hat. Die Zilegruppe sind dabei in erster Linie jüngere Kunden, daher sind die Tarife auch mit viel Datenvolumen ausgestattet.

Das Mobilfunk-Netz von NYZE

Auf der Webseite selbst gibt sich der Discounter eher zugeknöpft. Im Bestellprozess und auch im Warenkorb findet sich kein Hinweis auf das genutzte Netz. Wer sich dafür interessiert, muss in den FAQ nachschlagen. Dort heißt es (kurz aber ausreichend):

NYZE nutzt das Netz von E-Plus, mit einer aktuellen Bevölkerungsversorgung von 99%.

Alle Tarife von NYZE sind daher im Mobilfunk-Netz von Eplus angesiedelt. Tarife in anderen Netzen werden nicht angeboten. Die Netzabdeckung und Netzqualität bei NYZE entspricht damit auch der Netzqualität von anderen Eplus Discountern. Die Netzabdeckung kann hier nachgeprüft werden: http://193.201.138.69/evinternet/

Das nationale Roaming im O2 Netz bei NYZE

Wie alle Eplus Discounter bietet auch NYZE seit der Zusammenlegung der Netze von O2 und Eplus teilweise Zugang zum O2 Netz an. Die Freischaltung (nationales Roaming) ist derzeit bereits im UMTS Bereich vollzogen. Bei 3G Verbindungen können NYZE Kunden damit auch das Netz von O2 mit nutzen. Die verfügbaren Netze bei NYZE sehen damit wie folgt aus:

  • 2G (GSM, GRPS, EDGE): nur Eplus Netz
  • 3G (UMTS, HSDPA): O2 und Eplus Netz
  • 4G (LTE): nur Eplus Netz

Das nationale Roaming erfolgt bei den meisten Handymodellen automatisch.

LTE bei NYZE – das ist der aktuelle Stand

Alle NYZE Tarife bieten LTE Anbindung im Eplus Netz mit Geschwindigkeiten von bis zu 42,2Mbit/s an. Man kann also LTE mit einem NYZE Handytarif nutzen, wenn man das passende Handy hat. Allerdings ist die LTE Freigabe nur befristet. Im Kleingedruckten von NYZE heßt es:

Die befristete Erhöhung der Surfgeschwindigkeit gilt für den Zeitraum vom 01.12.2013 – 31.12.2015 für alle Bestands- und Neukunden der Marke NYZE. Ab dem 01.01.2016 gelten wieder die ursprünglich im Tarif vereinbarten Konditionen bzgl. der Surfgeschwindigkeit. Durch die jeweiligen Umstellungen entstehen keine Kosten. Nachdem das ungedrosselte Datenvolumen der Internet-Flat in Ihrem Tarif ausgeschöpft ist, verringert sich die Surfgeschwindigkeit bis zum Ende des jeweiligen Monats auf bis zu 56 kbit/s.

(Hervorhebungen durch die Redaktion)

Dazu kommt, dass die Netze von Eplus im LTE Bereich derzeit nur teilweise ausgebaut sind. Die maximale Geschwindigkeit wird man als Kunden daher nur in den Städten Berlin, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München und Nürnberg sowie den Regionen Rheinland und Ruhrgebiet erreichen. Gerade im ländlichen Bereich gibt es oft noch gar keinen LTE Ausbau.

Die Internet APN Einstellungen bei NYZE

Zur Nutzung des mobilen Internet müssen bei NYZE folgenden APN Daten hinterlegt sein. In der Regel erfolgt die Konfiguration automatisch.

Internet Einstellung
Verbindungsname WEB GPRS
APN internet.eplus.de
Benutzername eplus
Passwort Internet
PPP Authentication Type PAP
Erster DNS 212.023.097.002
Zweiter DNS 212.023.097.003

Welches Netz nutzt der Chixx-Handytarif von Sixx?

Welches Netz nutzt der Chixx-Handytarif von Sixx? – Chixx ist der neuen Handytarif der ProSiebenSat1 Media Gruppe und steht damit ein einer Reihe mit Simfinity oder auch FYVE. Nach der eigenen Marketing-Vorstellung soll sich die Marke in erster Linie an weibliche Kunden richten und wird daher in erster Linie auch über den Sender Sixx beworben. Betrachtet man sich den Tarif genau, findet sich aber eine relativ normale Handyflatrate, die man so auch bei anderen Anbietern findet. Eine spezielle Ausgestaltung für weibliche Kunden lässt sich nicht erkennen. Der größte Unterschied von Chixx im Vergleich zu anderen Anbietern ist die relativ kurze Vertragslaufzeit von 6 Monaten. Diese gilt aber nur einmal, mit Ablauf verlängert sie sich um jeweils weitere 12 Monate, wenn nicht gekündigt wird.

Der Tarif von Chixx:

  • kostenfreie Gespräche in alle deutschen Netze
  • kostenfreie SMS in alle Netze
  • Internet Flatrate mit 500MB Datenvolumen
  • 24.95 Euro monatliche Grundgebühr

Damit sind alle normalen Mobilfunk-Leistungen im Tarif zum monatlichen Pauschalpreis abgedeckt. Mehrkosten können aber durch Sonderrufnummern, Auslandsverbindungen oder Mehrwertdienste entstehen.

Alle Tarifdetails direkt bei Chixx: Chixx Tarife

Das Mobilfunk-Netz von Chixx

Das Unternehmen spricht auf der Webseite in der Regel von „D-Netz Qualität„, die angeboten wird. Damit könnte nach eigenen Angaben der Tarif sowohl im D-Netz der Telekom als auch im Netz von Vodafone angesiedelt sein. Leider gibt es auch in den FAQ keinen direkten Hinweis, welches der beiden D-Netze genutzt wird.

Tief in den AGB findet sich aber ein Hinweis auf die Telekom GmbH als zusätzlicher Vertragspartner. Auch in den FAQ verweist Chixx auf die Netzabdeckungskarte der Telekom wenn es um die Netzqualität geht.

Daher ist klar, dass Chixx das Netz der Telekom nutzt um den eigenen Tarif anzubieten. Das ist durchaus positiv, denn das Mobilfunk-Netz der Telekom belegt in Netztests immer wieder den ersten Platz und bietet stabile Versorgung und im Datenbereich schnelle Verbindungen. Allerdings hat auch Chicks (wie andere D1-Discounter wie Congstar und Klarmobil) keinen Zugang zum LTE Bereich des Telekom Netzes. Dies Geschwindigkeiten sind auf HSDPA Speed mit maximal 7,2Mbit/s beschränkt.

Mit Chixx bekommt man also einen Discount-Tarif im Netz der Telekom. Die Unterschiede zu anderen Discountern sind allerdings vergleichsweise gering.

Welches Netz nutzt Smobil?

Smobil ist ein günstiger Discountanbieter mit einem Handy- und einem Surfsticktarif. Für Gespräche zahlt man 15 Cent in alle deutschen Netz, SMS kosten 15 Cent das Stück. Dank eines Communitytarifes zahlt man von Smobil zu Smobil nur 5 Cent pro Gesprächsminute. Auf Wunsch können eine Community-SMS-Flatrate für 2,99 Euro pro Monat, eine Festnetzflatrate für 9,99 Euro pro Monat oder eine Surfflatrate mit 250 MB ungedrosseltem Volumen für 9,99 Euro dazugebucht werden. Der Surfstick von Smobil bietet verschiedene Surfpakate an, so kann für 99 Cent 60 Minuten, für 2,99 Euro 24 Stunden, 8,99 Euro sieben Tage oder für 19,99 Euro einen ganzen Monat lang gesurft werden. Das Datenvolumen ist auf 500 MB (60 Minuten/24 Stunden), 1 GB (sieben Tage) bzw. 3 GB (30 Tage) begrenzt.

Wer eine Karte von Smobil kauft, nutzt D2, das Netz von Vodafone. Dazu schreibt Smobil in den FAQ unter dem Punkt „Allgemein“:

smobil nutzt das Vodafone Netz und Sie telefonieren in bester D-Netz-Qualität. Mit smobil können Sie in über 120 Ländern weltweit mobil telefonieren und sind in 146 Ländern weltweit erreichbar.

Welches Netz nutzt A.T.U talk?

A.T.U talk ist die Mobilfunkmarke der Autowerkstatt A.T.U. Gespräche kosten in alle deutschen Netze 6 Cent pro Minute, SMS kosten 10 Cent das Stück, egal, in welches Netz. Wer will, kann eine Communityflatrate für kostenloses Telefonieren zu anderen Kunden von A.T.U talk für monatlich 12,99 Euro dazubuchen. Auch Flatrate zum kostenlosen Simsen in der Community (4,99 Euro pro Monat) oder verschiedene Smartphoneflats werden angeboten. Wer will, kann die Smartphoneflat mit 500 MB ungedrosseltem Volumen gleich für mehr als nur einen Monat buchen.

Mit einer Karte von A.T.U talk telefoniert man im Netz von E-Plus. Dazu findet sich folgende Info in den FAQ des Anbieters:

Die GTCom GmbH ist der Mobilfunkdienstleister für A.T.U talk. Sie telefonieren mit A.T.U talk im modernen E-Plus Netz. Die Netzabdeckung bei Ihnen vor Ort können Sie folgender Karte entnehmen: http://eis03sn1.eplus-online.de/geo/portal/gsm Beachten Sie bitte, dass der Empfang zum Teil auch von Ihrem Handy abhängen kann.

Welches Netz nutzt Weltbild mobil?

Weltbild Mobil ist kein eigenständiger Prepaidanbieter, sondern vertreibt die Karten von Maxxim. Deshalb haben Karten von Weltbild mobil die gleichen Tarifkonditionen wie die von Maxxim. Zur Auswahl stehen daher gleich vier verschiedene Angebote: Beim einfachen Pauschaltarif kosten Gesprächsminuten und SMS in alle Netze 8 Cent. Der All-In M stellt für eine monatliche Grundgebühr von 3,95 Euro 100 Frei-SMS, 100 Freiminuten und 500 MB Surfvolumen zur Verfügung, bei der Tarifversion All-In M+ gibt es noch ein Smartphone dazu; dafür kostet er 9,95 Euro im Monat. Der Tarif OptiData kommt mit einer mobilen Flatrate für Laptop oder Tablet und stellt 3 GB Surfvolumen bereit.

Da Weltbild Mobil die gleichen karten vertreibt wie Maxxim, nutzen Kunden von Weltbild Mobil auch das gleiche Netz wie Maxxim-Kunden: O2. In den FAQ schreibt Weltbild Mobil:

Mit Weltbild Mobil telefonieren Sie in Deutschland im Mobilfunknetz o2 von Telefónica o2 Germany.

Welches Netz nutzt Discoplus?

Auch Kunden von Discoplus mussten einen Netzwechsel hinnehmen: Nutzte Discoplus anfangs noch das Netz der Telekom (D1), so wurden die Tarife mittlerweile auf das Netz von O2 und Vodafone umgestellt. Welches Netz man genau hat, hängt dabei vom gebuchten Tarif ab.

Der Standardprepaidtarif unter dem Namen „Discoplus“ nutzt immer das Netz von o2. Wer sich für einen Postpaidtarif von Discoplus entscheidet, der unter dem Namen Discoplus All-In 10 vertrieben wird, kann bei der Bestllung selbst auswählen, ob er im Netz von O2 oder im Netz von Vodafone (D2) telefonieren will. Dabei gibt es leichte Unterschiede zwischen den beiden Tarifversionen.

Welches Netz nutzt Globus mobil?

Auch die große Handelskette Globus hat es sich nicht nehmen lassen, mit einem eigenen Handytarif auf dem Mobilfunkmarkt mitzumischen. Unter dem Namen „Globus mobil“ bietet sie eine eigene Prepaidkarte an und beantwortet in den FAQ die Frage, in welchem Netz die Globus-Karte angesiedelt ist. Dort ist zu lesen:

Sie telefonieren mit Globus Mobil im modernen E-Plus-Netz.

Globus mobil verlinkt in den FAQ auch eine Möglichkeit, die Verfügbarkeit des Netzes am Heimatort selbst zu überprüfen, und weist darauf hin, dass die Empfangsqualität auch vom Handy abhängen kann.

Welches Netz nutzt 7mobile?

Wer sich im Onlineshop von 7mobile nach einem Handy mit Tarif umschaut und wissen will, in welchem Netz er mit 7mobile telefonieren würde, muss dafür nur auf den Tarif achten, den er bucht. Denn 7mobile vermarktet keine eigenen Handytarife, sondern vertreibt Angebote der großen Netzbetreiber Telekom, Vodafone, O2 und Eplus. Daher kann man über 7mobile Tarife in allen vier Netzen buchen.

Welches Netz nutzt Getmobile?

Getmobile betreibt einen großen Onlineshop mit günstigen Handys und Tarifangeboten, vermarktet aber keine eigenen Tarife. Stattdessen werden viele verschiedene Tarife von O2, Vodafone, Eplus und der Telekom angeboten. Wer daher wissen will, welches Netz er nutzt, wenn er einen Tarif bei Getmobile bucht, muss nur darauf achten, bei welchem Anbieter er den Vertrag abschließt. Wenn man also ein bestimmtes Netz sucht, in dem man in Zukunft telefonieren will, kann man sich gezielt einen Tarif aussuchen, der im gewünschten Netz angesiedelt ist.