FYVE Netz und Netzqualität


FYVE - Irre günstig telefonieren und surfen!
FYVE Netz und Netzqualität – Die Prepaidkarte von FYVE kennt man in erster Linie aus den TV Spots die auf Pro7 und Sat1 laufen und das ist auch nicht verwunderlich, denn FYVE ist eine Marke der ProSiebenSat.1 Digital GmbH. Auch wenn der Name nicht darauf hindeutet, man bekommt mit FYVE sozusagen die Prepaidkarte der beiden Sender. FYVE bietet aktuell einen soliden 9 Cent Tarif in alle deutschen Netze, der sowohl für Gesprächsminuten als auch SMS einheitliche 9 Cent abgerechnet. Darüber hinaus stehen noch eine ganze Reihe von Flatrates und Optionen zur Auswahl, die auf Wunsch mit zum Prepaid Tarif hinzu gebucht werden können.

Welches Netz nutzt FYVE

Wie so häufig findet sich auf der Internet-Seite von FYVE lediglich der Hinweis auf die „D-Netz Qualität“. Da aber sowohl die Telekom als auch Vodafone das D-Netz nutzen, hilft diese Angbae für die genaue Bestimmung des FYVE Netzes kaum weiter.

Im Kleingedruckten findet sich aber der Hinweis, das „Leistungserbringer und Vertragspartner hinsichtlich aller FYVE-Mobilfunk-Dienstleistungen … ausschließlich die Vodafone GmbH“ ist. Auch in den AGB findet sich dieser Verweis:

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Verkaufs- und Lieferbedingungen der Vodafone GmbH.(FYVE ist eine Marke der ProSiebenSat.1 Digital GmbH, Medienallee 6, D-85774 Unterföhring – Vermarktungspartner des FYVE Mobilfunkangebotes. Leistungserbringer und Vertragspartner von FYVE Dienstleistungen ist jedoch ausschließlich die Vodafone GmbH.)

FYVE nutzt also das Netz von Vodafone und bietet die Prepaidkarte und alle Optionen ausschließlich in diesem Mobilfunk-Netz an. Wer ein anderes Netz haben möchte, muss leider zu einem anderen Anbieter wechseln.

Mehr Informationen finden sich direkt auf der Webseite von FYVE unter www.fyve.de, weitere Details finden sich auch hier.

FYVE Netzqualität

Mit einer FYVE Prepaidkarte kann man das Vodafone-Netz mit seiner gewohnten Qualität nutzen. Es gibt sowohl im Datenbereich als auch bei der normalen Telefonie keine Unterschiede zu einer normalen Vodafone Karte. Lediglich die Nutzung des LTE Netzs von Vodafone ist mit FYVE bislang noch nicht möglich. Im Datenbereich ist damit bei maximal HSDPA Geschwindigkeit (3,6Mbits bzw. 7,2Mbit/s) Schluss, schnellere Geschwindigkeiten sind bei FYVE aktuell nicht möglich. Ansonsten bekommt man aber über FYVE zu sehr günstigen Konditionen Zugang zum gut ausgebauten Datennetz von Vodafone.

Das Vielsurfer Paket gibt es beispielsweise inklusive 150MB HSDPA Geschwindigkeit bereits ab 5 Euro pro Monat. Die größere Flatrate mit 500MB Volumen kostet monatlich 10 Euro und ist damit immer noch günstig und preislich auf einer Linie mit anderen Prepaidanbietern im Netz von Vodafone wie beispielsweise Callmobile oder Klarmobil.

Beim Support ist man allerdings eigenständig, im normalen Vodafone Forum ist man als FYVE Kunden falsch. Dafür bietet der Discounter eine eigenen Frage&Antwort Plattform an, über die man kostenfrei Support bekommen kann. Die häufig zitierte Servicewüste bei den Discountern versucht das Unternehmen so zu umgehen. Auch bei den anderen Services ist FYVE eigeständig, so kann man beispielsweise nicht auf das Vodafone Bezahlsystem Smartpass zurück greifen.

LTE bei FYVE

Wie bereits angesprochen steht derzeit das LTE Netz von Vodafone für Kunden von FYVE nicht zur Verfügung. Das ist etwas schade, da die originale Prepaidkarte von Vodafone (Callya Prepaidkarte) bereits LTE unterstützt und sogar Geschwindigkeiten bis 50Mbit/s bietet. Daher war die Hoffnung, dass auch FYVE und andere Vodafone-Discounter bald Zugriff auf LTE bekommen würden.

Derzeit gibt es aber keinerlei Informationen darüber, ob LTE bei FYVE kommen wird und wann das soweit sein könnte. Wie alle anderen D2-Discounter (beispielsweise Otelo oder 1&1) muss sich FYVE bisher mit dem HSDPA Netz zufrieden geben. Das ist sehr schade, scheint aber aktuell Unternehmenspolitik bei Vodafone zu sein. Einige Discounter (wie beispielsweise Discotel) haben das Vodafone Netz bereits verlassen um in den O2 Tarifen nun LTE anzubieten.

APN und Internet-Einstellungen bei FYVE

Für das mobile Surfen mit der FYVE Prepaidkarten müssen im Handy die korrekten Zugangsdaten (APN) für das mobile Internet von Vodafone hinterlegt sein.

In der Regel werden diese Daten automatisch zugesendet. Wird die Simkarte in ein neues Gerät einglegt, verschickt FYVE eine sogenannte Konfigurations-SMS mit den korrekten Daten. Falls das nicht passiert oder es Probleme mit dem mobilen Internet-Zugang gibt, sollte man die Zugangsdaten prüfen und diese gegebenenfalls korrigieren.

FYVE APN unter iOS (iPhone und iPad):

  • Zugangsdaten unter „Einstellungen > Allgemein > Netzwerk > Mobiles Datennetzwerk“ prüfen, hinterlegt sein müsste:
  • APN (Zugangspunkt): web.vodafone.de
  • Benutzername: kein Eintrag notwendig
  • Passwort: kein Eintrag notwendig

FYVE APN unter Android:

  • Zugangspunkt unter: „Menü, Einstellungen, Wireless, Mobile Netzwerke, Zugangspunkte“ muss folgendes enthalten:
  • Name: FYVE
  • APN: web.vodafone.de

Um die Zugangsdaten zu aktivieren bzw. zu nutzen muss das GErät unter Umständen nochmal komplett neu gestartet werden.

Alternativen zu FYVE

Die größte Konkurrenz unter den Anbieter im D2-Netz von Vodafone bekommt FYVE derzeit von der originalen Prepaidkarte von Vodafone. Die Callya Karten wurden in 2015 deutlich aufgewertet. Sie bieten zwar nach wie vor einen reinen 9 Cent Tarif (und sind damit so billig wie die FYVE Karten) aber dafür bekommen Callya Kunden auch LTE Zugang und Geschwindigkeiten bis zu 50Mbit/s. Dagegen wirken die Tarife von FYVE leicht veraltet, dort surft man maximal mit HSDPA Speed und 7,2Mbit/s – in einigen Tarifen beträgt die maximale Geschwindigkeit sogar nur 3,6Mit/s.

Im preislichen Bereich gibt es bei den Tarifen der Drillisch Discounter (Maxxim, Simply und McSIM) Alternativen. Alle drei Discounter haben einen 8 Cent Tarif im Vodafone Netz im Angebot. Damit kann man 1 Cent günstiger SMS schreiben oder Telefonieren. Ob dieser Cent einen Wechsel wirklich wert ist, muss natürlich jeder selbst entscheiden, es gibt auf jeden Fall günstigere Alternativen zur FYVE Prepaid Karte.

FYVE Erfahrungen

Im Internet gibt es mittlerweile sehr viele Erfahrungsberichte rund um FYVE. Wir wollen hier nicht alle Berichte aufzählen (das kann Google besser) aber einige Punkte zeige. So gibt es beispielsweise einen durchaus positiven Bericht von nicht-spurlos.de verweisen, der auch einige Mängel kritisiert aber zu folgendem Fazit kommt:

Unter dem Strich: Endlich ist mein Smartphone endlich zu dem geworden was es sein soll – eine uneingeschränkte Kommunikationszentrale ohne gesperrte Ports und anderen Einschränkungen für Smartphones.

Bei kadder.de liest sich das Ganze nicht immer so positiv, auch wenn es sich am Ende nach einem Happy End anhört.

Prinzipiell sollte man bei einer Entscheidung für oder gegen FYVE immer zwei Punkte beachten: Das Unternehmen ist ein Discounter, setzt also auf vergleichsweise wenig Service und bietet dafür die Dienste günstig an. Dazu sind alle Tarife mit sehr kurzen Vertragslaufzeiten ausgestattet. Bei Problemen kann man daher auch immer wieder sehr schnell wechseln.


One Comment to FYVE Netz und Netzqualität

  1. roman rommel sagt:

    Was ich persönlich bei FYVE sehr gut finde, das seit 2010 der schnelle LTE Standard möglich ist:) was an FYVE auch sehr erfreulich ist sind die Individualpakete, welche man dazu Buchen kann:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 Welches Netz – welche Vorwahl wird genutzt? | Design Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress